Torjubel bei RW Unna: Tim Richter besorgte zwischenzeitlich das 2:1 für die Kreisstädter gegen den SSV Mühlhausen II. © Neumann
Fußball

150 Minuten Fußball: Tim Richter ist RW Unnas torgefährlicher Dauerbrenner

RW Unna bleibt dran. Das Ortsderby gegen die SSV-Reserve gewann das Team in einem torreichen Match - dank Dauerbrenner Tim Richter.

Nach dem Sieg gegen den SSV Mühlhausen II bleibt RW Unna der Verfolger Nummer eins des Spitzenreiters Kamener SC.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

RW Unna – SSV Mühlhausen II 4:3 (0:1)

„Das war ein schwer erkämpfter Sieg meiner Mannschaft. Wir hätten diese Partie frühzeitiger entscheiden müssen“, fielen RWU-Coach Patrick Kulinski mehrere Steine vom Herzen.

Mit der einzigen Chance in den ersten 45 Minuten gelang den Gästen durch Lars Schmidt nach einer Viertelstunde das 1:0. Die Platzbesitzer wirkten für einige Minuten ziemlich geschockt, doch dann berannten sie das Gehäuse des SSV. Pech für Matthias Lage, der in der 29. Minute nur den Pfosten anvisierte, Flemming Eismann scheiterte am Gästekeeper und Robin Czaja setzte einen Freistoß neben das Tor.

Dieser Schuss von Tim Richter (RWU) landete krachend am Lattenkreuz des SSV.
Dieser Schuss von Tim Richter (RWU) landete krachend am Lattenkreuz des SSV. © Neumann © Neumann

Nach dem Wiederanpfiff waren die Rot-Weißen weiterhin drückend überlegen und drehten den Spieß auch innerhalb von nur sieben Minuten um. Kurz darauf traf Tim Richter nur die Querlatte, ehe dann eine turbulente Endphase begann. Etwas überraschend glich Sebastian Kemper aus, doch der überragende Richter sorgte für die erneute Führung. Der Jubel im Lager der Gastgeber währte knapp 60 Sekunden, da gelang dem SSV das 3:3. Mit diesem Resultat gab sich Unna allerdings nicht zufrieden und wurde für die Bemühungen in der 93. Minute durch Richter belohnt.

„Wir haben am 30. September das letzte Mal trainiert, dafür haben wir uns ganz ordentlich aus der Affäre gezogen“, meinte SSV-Trainer Marco Slupek.

Spieler des Tages war Tim Richter, der vorher schon 60 Minuten in der zweiten Mannschaft absolviert hatte, ehe dann 90 Minuten bei der „Ersten“ auf dem Programm standen. Er sorgte mit seinen drei Treffern für den Erfolg.

RW Unna: Lüttecken, Schütz, Eismann (80. Abaraonye), Richter, Lage, Buschhaus, Overhage (93. Stagat), Kurz (39. Gnatowski), Repennig, Czaja, Peters

SSV Mühlhausen II: Hoffmann, Schmidt, Rene-Pascal Stiepermann (58. Thiel), Mainz, Kemper, Prothmann, Manuel Stiepermann, Gerhards, Hackmann, Rentsch, Hüssein Akman

Tore: 0:1 Schmidt (16.), 1:1 Lage (49.), 2:1 Richter (69.), 2:2 Kemper (75.), 3:2 Richter (79.), 3:3 (80.) Schmidt, 4:3 Richter (93.)

Über den Autor