Fußball

Dramatische Schlussviertelstunde im Waldstadion – Frust bei Overberge

Beim Kreisliga-Duell zwischen dem Billmerich und dem Overberge passiert lange Zeit wenig. Ab der 75. Minute geht es drunter und drüber - am Ende gibt es unterschiedliche Gefühlslagen.

Eine derartige Spannung ließ sich im Vorfeld der Partie zwischen dem SV BR Billmerich und dem FC Overberge nicht erwarten. Beim 1:1 am Sonntagnachmittag mussten die Zuschauer lange auf die Action warten, ehe es ab der Schlussviertelstunde turbulent wurde.

Billmerichs Kevin Waschk erlitt früh in einer sehr undurchsichtigen Situation einen Cut am Auge. Blutüberströmt und leicht benommen sackte Waschk zu Boden. Nach einigen Minuten schritt er dann selbstständig vom Sportplatz, um im Krankenhaus genäht zu werden.

Kurze Zeit später dann der nächste Schreck für die Gastgeber, denn Henri Wittwe staubte zum 1:0 für Overberge ab. Ingvar Busch im Tor von BRB ließ einen Schuss zur Mitte abklatschen und Wittwe lauerte bereits genau dort auf den Ball. Im weiteren Spielverlauf wiederum sollte Busch zum entscheidenden Faktor werden.

Overberge am Drücker, aber ohne Glück im Abschluss

Im ersten Spielabschnitt spielten nahezu ausschließlich die Gäste, auch, weil Billmerich das bewusst zuließ: „Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und haben uns nicht rauslocken lassen“, war BRB-Trainer Sebastian Schmidt glücklich über der Leistung seiner Mannschaft.

Die zweite Halbzeit hätten die Zuschauer lange Zeit wohl lieber zu Hause verbracht. Alles spielte sich im Mittelfeld ab, keine Aktionen nach vorne. Es schien, als sei bereits die Sonntagsruhe verabredet. Dann ein Freistoß aus locker 30 Metern aus dem rechten Halbfeld von Dominic Böcker durch Mann und Maus hindurch – und plötzlich stand es 1:1 nach 75 Minuten.

In Unterzahl rettet Billmerich den Punkt und jubelt

Nur sieben Minuten später musste Manuel Schultz nach zweimaliger Unsportlichkeit mit Gelb-Rot vom Feld. Overberge drückte nochmal, scheiterte aber an sich selbst. „Wahnsinn, wie fahrlässig wir wieder mit unseren Chancen umgegangen sind. Normalerweise müssen wir hier als Sieger vom Feld gehen“, ärgerte sich FCO-Trainer Recep Alkan nach dem Spiel.

BR Billmerich: Busch – Potthoff, Kallweit, Zupancic, Eckhoff, Knabe, Pickull, Hessenkamp, Kleff, Böcker, Waschk

FC Overberge: Verrelli – Rüdiger, Groß, Kloß, Piotrowski, Wittwer, Ndreu, Schröder, Goslawski, Buschmann, Helmich

Tore: 0:1 Wittwer (20.), 1:1 Böcker (75.)

Über den Autor
Redaktionsassistenz
Gebürtiger Hesse, bringt seit Juli 2021 die Handballer-Note ins Fußballverrückte Dortmund. Lange als Freier Mitarbeiter für die Gießener Allgemeine unterwegs, nun Redaktionsassistent im Sport-Team für den Kreis Unna. Nebenbei als Handball-Kommentator beim TuS Ferndorf unterwegs.
Zur Autorenseite
Jonas Späth