Körnes Trainer Dominik Grobe (r.) wird seinem Team am Sonntag fehlen. © Folty
Fußball-Bezirksliga

Duell der Top-Torjäger: DJK TuS Körne reist ohne Trainer zum motivierten SSV Mühlhausen

Bei der DJK TuS Körne backt Coach Dominik Grobe vor dem Duell mit Spitzenteam SSV Mühlhausen kleine Brötchen. Er erwartet einen starken Gegner, den er allerdings gar nicht sehen wird.

Unterschiedlicher könnten die Meinungen kaum sein. Während man beim SSV Mühlhausen mehr als zufrieden ist mit dem Saisonstart, lief es bei der DJK TuS Körne bisher mehr schlecht als recht. Am Sonntag (Anstoß 15 Uhr, Stadion am Mühlbach) kommt es zum direkten Duell in der Bezirksliga.

Bezirksliga 8: SSV Mühlhausen – DJK TuS Körne

Dass der Tabellenzweite SSV Mühlhausen zurzeit gut drauf ist, haben sie auch bei der DJK TuS Körne mitbekommen. Für den Trainer des Tabellenzehnten, Dominik Grobe, war das auch abzusehen: „Ich hatte sie schon vor der Saison auf dem Zettel. Ich weiß, dass sie eine richtig gute Truppe haben. Wir dagegen sind momentan nicht gut drauf und haben viele Verletzte. Trotzdem wollen wir versuchen, mindestens einen Punkt mitzunehmen.“

Vor zwei Jahren gewann die DJK TuS Körne das Duell gegen Mühlhausen deutlich mit 3:0.
Vor zwei Jahren gewann die DJK TuS Körne das Duell gegen Mühlhausen deutlich mit 3:0. © Laryea © Laryea

Dabei sein wird Dominik Grobe am Sonntag allerdings nicht, da er einen lang geplanten Ausflug mit seiner Familie unternimmt. „Das ist das erste Spiel seit Ewigkeiten, das ich verpasse. Das kommt jetzt leider sehr unpassend“, sagt Grobe mit einem Lachen. Vertreten wird ihn sein Kapitän, Christian Strelau, der verletzungsbedingt passen muss.

Gegen den TuS Hannibal war es „das schlechteste Spiel seit langer Zeit“

„Noch dazu fehlen uns mit Niko Ilic ein wichtiger Innenverteidiger und mit Amadeus Piontek ein weiterer Leistungsträger“, betrachtet Grobe die Personallage etwas angespannt.

Das jüngste 0:4 gegen Hannibal habe seine Mannschaft inzwischen verarbeitet. „Das war das schlechteste Spiel seit langer Zeit. Insgesamt sind wir mit unserem Start nicht zufrieden – nicht nur von der Punkteausbeute her. Wir kriegen zu viele einfache Gegentore, sind sehr anfällig und zu langsam in der Rückwärtsbewegung. Wir sind einfach noch nicht in die Saison reingekommen“, so Grobe weiter.

René Johannes sieht seinen SSV Mühlhausen in der Favoritenrolle.
René Johannes sieht seinen SSV Mühlhausen in der Favoritenrolle. © Schürmann © Schürmann

Ganz anders die Situation bei den Unnaern. Der SSV ist immer noch ungeschlagen und befindet sich in Lauerstellung hinter dem Spitzenreiter VfR Sölde. Auch deshalb sieht René Johannes sein Team als Favorit an. „In den Heimspielen sind wir gegen fast jede Mannschaft der Favorit. Die Rolle stecken uns ja auch alle zu, aber damit können wir gut umgehen. Trotzdem müssen wir am Sonntag eine Top-Leistung abliefern“, sagt Johannes.

Duell der Top-Torjäger Ibrahima Camara und Connor O‘Reilly

Den Gegner habe er sogar zuletzt ein wenig studiert – in den Online-Highlights. „Da kommt auf jeden Fall wieder ein Kaliber auf uns zu. Die sind extrem stark bei Standards. Körne passt in unsere Heimserie, die bisher nur aus starken Gegnern bestand. Sie werden uns sicherlich einiges abverlangen.“

Aufseiten der Gastgeber bereitet vor allem die Position im zentralen Mittelfeld Probleme. Johannes: „Da haben wir einige Verletzte. Torben Gretzinger, Julian Salwik und Alexander Schröder fallen weiterhin aus. Mit Jan Pfeffer haben wir nur noch eine Alternative.“

Interessant: Mühlhausen gegen Körne ist auch das Duell der beiden Top-Torjäger der Liga. Ibrahima Camara führt die Liste derzeit mit neun Toren an, gefolgt von Conor O‘Reilly mit acht Treffern. „Auf ihn haben wir besonders zu achten“, so Johannes abschließend. Er ist gewarnt: Schließlich entschied Körnes Stürmer das bisher letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams vor zwei Jahren nahezu im Alleingang. Beim 3:0 erzielte O‘Reilly alle Tore.

Über den Autor
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann