SuS Oberaden II ist Herbstmeister SV Afferde und SC Fröndenberg halten Anschluss nach oben

Palschinski
Die Spieler des SuS Oberaden II dürfen sich über die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga B2 freuen. © Palschinski
Lesezeit

Der SuS Oberaden II ist Herbstmeister in der Fußball-Kreisliga B2. Auch gegen die Reserve des Kamener SC blieb die der SuS siegreich.

Kreisliga B2 Unna-Hamm

SuS Oberaden II − Kamener SC II 3:1 (1:1)

Die Leistung war nicht gut, aber am Ende bejubelte der SuS die drei Punkte. „Das war nach Massen spielerisch die schlechteste Saisonleistung. Zum Glück haben wir das noch gewonnen“, fasste SuS-Coach Almir Halilovic die Partie zusammen. Die Gäste waren ein sehr unangenehmer Gegner und hätten in der ersten Halbzeit gleich mehrfach in Führung gehen können. Drei Einzelaktionen vom SuS brachten dem Spitzenreiter am Ende aber drei Tore und die verdiente Herbstmeisterschaft.

SuS: Alcan, Flottau, Oeftger, Köse, Mayanovic, D. Surmiak, Neumann, Schmidt, Nuzzo, Jaszmann, Pirpir – Solak, Fusten, Sendler, Gündüz

Tore: 1:0 Schmidt (23.), 1:1 Yildiz (46.), 2:1 D. Surmiak (63.), 3:1 Mayanovic (73.)

Königsborner SV II − SuS Rünthe 0:7 (0:1)

Gegen aggressiv pressende Königsborner taten sich die Gäste zunächst schwer. Rünthe hatte deutlich mehr vom Spiel, doch die Tore wollten zunächst nicht fallen. Lediglich Julian Siegel gelang im ersten Durchgang ein Treffer. Nach der Pause klappte das Toreschießen deutlich besser. Besonders Geburtstagskind Manuel Koch beschenkte sich selbst und traf gleich drei Mal ins Schwarze. „Nach dem 2:0 bekamen wir deutlich mehr Lücken, die wir dann aber auch gut zu nutzen wussten“, sah Rünthes Trainer Björn Ziegert insgesamt einen sehr dominanten Auftritt seiner Mannschaft.

SuS: Ketz, Franke, Matheußek, Gorzalski, Özdemir, Siegel, Modrzik, Nagel, Reinhard, Koch, von Malottki – Schenk, Großpietsch, Bröcker, Ensekat

Tore: 0:1 Siegel (36.), 0:2 Özdemir (46./Foulelfmeter), 0:3 Koch (51.), 0:4 Koch (59.), 0:5 Modrzik (66.), 0:6 Koch (68.), 0:7 Özdemir (82.)

Holzwickeder SC III − SV Afferde 1:6 (1:2)

Eine schlechte Chancenverwertung sorgte in der ersten Halbzeit für unnötige Spannung. Afferde führte durch Treffer von Ivan Rihtar und Thomas Eppmann mit 2:0. „Danach war unser Auftritt teilweise überheblich und wir lassen Holzwickede so wieder ins Spiel kommen“, war SVA-Coach Lorenz Wagener mit dem Auftritt seiner Elf alles andere als einverstanden. Holzwickede kam auf 1:2 heran und wurde von Minute zu Minute bissiger. Marvin Bramkes sorgte in der 64. Minute für die Vorentscheidung, in der Schlussphase wurde der Auswärtserfolg dann doch noch ziemlich deutlich.

SVA: Metken, Schneck, Schott, Eppmann, Schön, Bremkes, Hilleringmann, Pasternack, Rihtar, Behrends, Franke – Lehmann, El-Hajjami

Tore: 0:1 Rihtar (4.), 0:2 Eppmann (23.), 1:2 Boyke (26.), 1:3 Bremkes (64.), 1:4 Bremkes (81.), 1:5 Eppmann (88.), 1:6 Behrends (89.)

SuS Kaiserau III − VfK Weddinghofen 2:3 (1:2)

Auch wenn der Auswärtserfolg am Ende recht knapp ausgefallen ist, so war der VfK über die gesamte Spielzeit komplett tonangebend. Nach einem langen Ball gingen die Hausherren in Führung, doch der VfK drehte den Rückstand noch vor der Pause in eine Führung um. „Wir machen nach der Pause dann auch das dritte Tore, hätten aber zwischendurch noch etliche Treffer erzielen müssen“, war Weddinghofens Trainer Stefan Feldmann mit der Chancenverwertung überhaupt nicht zufrieden. Kaiserau kam noch einmal heran, doch an der Heimniederlage änderte dies nichts mehr.

VfK: M. Knappmann, Tamer Erel, U. Civak, Taner Erel, Oruc, Güney, F. Knappmann, Stelmakh, Caktas, T. Civak, Derecik – Akti, Özdamar, Mertin, Okojie

Tore: 1:0 Joey Markhoff (17.), 1:1 U. Civak (23.), 1:2 Derecik (37.), 1:3 Taner Erel (75.), 2:3 Beyer (90.)

SC Fröndenberg-Hohenheide − BSV Heeren II 5:0 (0:0)

Im ersten Durchgang sahen die Fans in Fröndenberg noch keine Tore. Dennoch waren die Hausherren absolut feldüberlegen. „Die Boxbesetzung hat uns in den ersten 45 Minuten nicht gefallen. Wir haben zwar gute Pässe hinter die letzte Linie gebracht, doch der Abnehmer fehlte“, wusste SCF-Spielertrainer Sedat Sener, wo der Schuh drückte. Dieses Manko wurde in der Pause angesprochen und nach dem Seitenwechsel auch abgestellt. Die Hausherren stellten das Ergebnis schnell auf 2:0 hoch und machten in der Schlussphase den Heimerfolg perfekt.

SCF: Wiesner, Camara, Daniel Martins, Hofmann, Anicito, Freeze, Bitiq, Niehoff, Manusch, Othman, Baptista – Mujkic

Tore: 1:0 Camara (51.), 2:0 Bitiq (55.), 3:0 Manusch (82.), 4:0 Mujkic (88.), 5:0 Othmann (89.)