Kollektiver SSV-Jubel nach dem 1:0 (v.l.): Leon Mayka, Christopher Johannes Simon, Ibrahima Camara und Julian Salwik © Michael Neumann
Fußball

Mühlhausen macht’s mit Gastgeschenken und Knipser Ibrahima Camara

Gegen die U23 des ASC 09 Dortmund musste der SSV Mühlhausen am Sonntag lange zittern. Mit einem einfachen Erfolgsrezept holte Mühlhausen dennoch endlich mal wieder einen Sieg.

Wer hinten zwei reinbekommt muss vorne drei schießen. Für diese einfache Fußballweisheit braucht man beim SSV Mühlhausen-Uelzen genau einen Spieler.

Bezirksliga 8

SSV Mühlhausen-Uelzen – ASC 09 Dortmund U23
3:2 (1:2)

Der Erfolg des SSV Mühlhausen-Uelzen gegen die Zweitvertretung des Dortmunder Oberligisten trug am Sonntag einen Namen: Ibrahima Camara.

Mit seinen Saisontoren 12, 13 und 14 schoss der baumlange Angreifer den Gast fast im Alleingang aus dem Mühlbachstadion.

Ibrahima Camara zeigt neue Qualitäten

Da Ligaprimus VfR Sölde zeitgleich nur 0:0 in Geisecke spielte, ist der Rückstand des SSV auf den Spitzenreiter auf sechs Punkte geschrumpft. Das interessierte im Lager der Rot-Weißen aber wenige bis gar keinen.

Der VfR ist noch weit weg und Mühlhausen gut beraten, zunächst einmal nur auf sich zu schauen. So wie im Spiel gegen Aplerbeck, wo die Gastgeber von Beginn an hellwach waren. Der Gegner wurde schnell in der eigenen Hälfte eingeschnürt, schon in der 13. Minute konnte Camara mit einem wuchtigen Kopfball die Führung erzielen.

Zwei Gastgeschenke vermiesen den Pausentee

Der SSV hatte alles im Griff, sollte man jedenfalls meinen. Aus heiterem Himmel kam der Gast nach einem Geschenk der SSV-Deckung dann aber in der 27. Minute zum Ausgleich. Mühlhausen wirkte nach dem Tor wie gelähmt und kassierte nur zwei Minuten später den Treffer zum 1:2.

Damit war die Partie gekippt. Erst nach der Pause wurde es besser. Justin Pfaff bediente in der 53. Minute erneut Camara und der schloss mit seinem zweiten Kopfballtreffer zum vielumjubelten Ausgleich ab.

„Er ist ein Kopfballungeheuer, das wissen wir“, scherzte Mühlhausens Trainer René Johannes in Richtung seines Top-Torschützen. „Er hat nur manchmal ein wenig Probleme mit dem Timing.“ Beim dritten Treffer zeigte der Hüne in der 62. Minute dann auch gänzlich andere Qualitäten. Nach einem Abpraller stand Knipser Camara goldrichtig und staubte zur neuerlichen Führung ab.

Aplerbecker Schlussoffensive verpufft

Aplerbeck versuchte in der Folge zwar nochmal alles, hätte bei einem Innenpfosten-Knaller von Joker Jona Deifuß (88.) schon früher K.o. gehen können. „So mussten wir erneut bis zum Schluss zittern“, hätte Coach Johannes auch gerne etwas früher Klarheit gehabt.

SSV: Keil – Mayka, Simon, Camara (90. Cirak), Pfeffer (57. Deifuß), Salwik, Braun, Pfaff, Prothmann, Akdeniz, Weiß

Tore: 1:0 Camara (13.), 1:1 (27.), 1:2 (29.), 2:2 Camara (53.), 3:2 Camara (62.)

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.