René Johannes, Trainer des SSV Mühlhausen, hat vor dem kommenden Match gegen den Geisecker SV einige Probleme. © Thorsten Teimann
Fußball

Mühlhausens Coach spricht vor dem nächsten Spiel von einer „Vollkatastrophe“

Mit dem Geisecker SV stellt sich am Sonntag ein unbequemer Gegner am Mühlbach vor. Beim Gastgeber hingegen gehen die personellen Drahtseilakte munter weiter.

Vor der Partie gegen Geisecke plagen den SSV Mühlhausen-Uelzen erneut große Personalsorgen. Zwei Mannschaftsteile hat es besonders hart getroffen.

Bezirksliga 8

SSV Mühlhausen-Uelzen – Geisecker SV
Wenn Mühlhausens Trainer René Johannes am Wochenende die Aufstellung für die Partie gegen Geisecke austüftelt, dann wird er auch diesmal wieder nicht die Qual der Wahl haben. „Im Gegenteil, die Personalsituation gleicht auch jetzt wieder einer Vollkatastrophe“, so der Übungsleiter.

SSV Mühlhausen-Uelzen ist personell arg gebeutelt

Mit Robin Mesewinkel-Risse und Robin Keil fallen beide etatmäßigen Keeper aus. Hier kann Johannes aber erneut auf Nico Hölzel zurückgreifen, der auch in den vergangenen beiden Wochen im SSV-Kasten stand.

Die nächste Großbaustelle tut sich für den Coach im Mittelfeld auf. Hier steht mit Kapitän Jan Pfeffer gerade noch ein gesunder Spieler zur Verfügung. Julian Salwik tastet sich nach seiner Verletzung erst langsam wieder heran. Justin Pfaff und Tom Wycisk werden hingegen definitiv fehlen.

Unterstützung aus der A-Jugend

Die Lösung der Personalsorgen wird also wieder aus der A-Jugend kommen. „Die haben zwar diesmal selber ein Spiel, aber die werden wir dann für die Bank anfordern. Es wird also alles andere als ein Selbstläufer werden für den SSV, zumal auch Geisecke nicht wirklich Laufkundschaft ist. „Die spielen sehr diszipliniert und machen häufig sehr spät ihre Tore“, weiß Johannes. Das wiederum lässt darauf schließen, dass die Schwerter auch konditionell extrem fit sind.

„Darauf müssen wir uns einstellen, das wird eine große Nummer“, warnt Johannes.“