Mit drei Toren hatte Christopher Simon (l.) großen Anteil am 6:1-Erfolg des SSV Mühlhausen-Uelzen gegen Geisecke. © Berkemeyer
Fußball

Prophezeiung wird wahr: Mühlhausen feiert Tor-Gala gegen Geisecke

Ohne große Mühe setzte sich der SSV Mühlhausen-Uelzen gegen überforderte Schwerter durch. Ein Spieler präsentierte sich dabei in Gala-Form. Drei Treffer sagte ihm ein Mitspieler im Vorfeld voraus.

Mit einem Dreierpack und einem Traumtor setzt der SSV Mühlhausen-Uelzen seinen Lauf fort und bleibt dem Spitzenreiter aus Sölde mit einer weiteren Tor-Gala auf den Fersen.

Bezirksliga 8

SSV Mühlhausen – Geisecker SV
6:1 (2:0)

Offensiv-Power ohne Ende bekamen die Zuschauer am Sonntagnachmittag am Mühlbach zu sehen. Insgesamt sechs SSV-Tore, ein Kunstschuss aus mehr als 50 Metern und ein überragender Christopher Simon waren dabei die Garanten des Erfolges für das Heimteam.

Mitspieler sagt Simons Dreierpack voraus

Der Sohn von Trainer René Johannes zeichnete insgesamt für drei der sechs Mühlhausener Treffer (11., 75., 90.) verantwortlich und bot auch ansonsten eine tolle Vorstellung.

Der dritte Treffer des Youngsters sorgte dabei auch auf der Mühlhausener Bank für besondere Jubelstimmung. Alexander Schröder, zurzeit verletzter Mittelfeldakteur des SSV, hatte genau den richtigen Riecher und bewies diesmal als Orakel neu entdeckte Qualitäten. „Er hat mir vor dem Spiel prophezeit, dass ich drei Tore machen werde“, klärt Simon auf.

Akdeniz trifft aus 50 Metern

Der Dreierpack von Simon war dabei nicht das einzige Highlight der Partie, denn schon das fünfte Tor des SSV hatte es in sich. In der 87. Minute bemerkte Mustafa Akdeniz, dass der Geisecker Keeper deutlich zu weit vor seinem Tor postiert war. Mit einem Heber aus 50 Metern Torentfernung versenkte der quirlige Mittelfeldakteur die Kugel unhaltbar im Gästegehäuse.

Auch davor hatte der SSV gegen einen eigentlich unbequemen Gegner so gut wie alles im Griff. Simon eröffnete den Torreigen bereits in der elften Minute, noch vor der Pause stellte Jona Deifuß auf 2:0 (26.). Als Leo Mayka nach 50 Minuten zum 3:0 traf, schien eigentlich bereits alles klar zu sein.

Anschlusstreffer wirft SSV nicht um

Danach kam Geisecke zum schmeichelhaften 1:3 (65.) und gleichzeitig zu einem kleinen Funken Hoffnung. Den machte Simon mit dem vierten SSV-Tor (75.) aber schnell wieder zunichte.

„Wir hatten die Partie heute gut im Griff“, war auch Trainer Johannes zufrieden. „Beim Gegentor hatte sich zuvor ein Spieler von uns verletzt. Da hätte man auch unterbrechen können. Aber gut, wir haben es schnell wieder gerichtet.“

SSV: Hölzel – Cirak, Mayka, Simon, Camara (70. Salwik), Pfeffer, Hoffmann, Braun, Akdeniz, Deifuß (80. Moussa), Weiß

Tore: 1:0 Simon (11.), 2:0 Deifuß (26.), 3:0 Mayka (50.), 3:1 (65.), 4:1 Simon (75.), 5:1 Akdeniz (87.), 6:1 Simon (90.) Foulelfmeter