Flutlicht an: In der Kreisliga A2 kommt es schon am Freitagabend zum Topspiel zwischen TuRa Bergkamen und RW Unna. © Schürmann
Fußball

Top-Spiel unter Flutlicht: In der A2 treffen am Freitag die beiden besten Torjäger aufeinander

Im Spitzenspiel der A2 erwartet am Freitagabend der Tabellendritte FC TuRa Bergkamen (18 Punkte) den Zweiten der Liga RW Unna (20 Punkte).

Am Freitag ist im Topspiel der Kreisliga A2 mit einem Torspektakel zu rechnen. Denn das Heimteam TuRa Bergkamen stellt mit 38 Treffern den stärksten Angriff der Liga, während die Rot-Weißen als drittbeste Offensivmannschaft bisher 28 Tore erzielt hat.

Kreisliga A2 Unna-Hamm

FC TuRa Bergkamen – RW Unna

Bergkamen feierte am vergangenen Wochenende einen deutlichen 12:0-Kantersieg beim TSC Kamen II. Unna dagegen hatte enorme Probleme beim erst in der Nachspielzeit hergestellten 4:3-Erfolg gegen SSV Mühlhausen II.

„Die beiden kommenden Begegnungen sind richtungsweisend für uns, denn mit RW Unna und dem Kamener SC geben gleich zwei heiße Titelkandidaten ihre Visitenkarte am Nordberg ab. Wir haben in den beiden letzten Wochen unsere Pflichtaufgaben gegen SuS Kaiserau II und TSC Kamen II locker gelöst. Wenn wir ein Wörtchen im Meisterschaftsrennen mitsprechen wollen, sollten wir diese Topspiele schon gewinnen“, fordert Bergkamens Übungsleiter Chris Brügmann.

Ein Remis bringt keinen weiter

Das werde allerdings schon am Freitag recht schwierig, denn Unna hat ein ausgeglichenes junges Team mit guten Einzelspielern. „Insbesondere auf Mansour Yousofi müssen wir höllisch aufpassen, denn er hat immerhin schon neun Tore erzielt. Ich gehe davon aus, dass beide Mannschaften auf Sieg spielen werden, denn ein Remis bringt keinen tabellarisch weiter“, freut sich Brügmann auf diese Partie.

Mansour Yousofi ließ RW Unna bereits neun Mal jubeln. © Schürmann © Schürmann

Philip Pötter, Maurizio Cannaviello, Christopher Kurpanik und Steven Schnura befinden sich derzeit im Urlaub. Ilias Mitat und Volkan Gül sind wieder ins Trainingsprogramm eingestiegen. Ob es für die Startelf reichen wird, bleibt abzuwarten. Tim Hohmann steht wieder zwischen den Pfosten. Und Ahmet Keske dürfte gegen seinen Ex-Verein hochmotiviert sein.

Verlegung wegen Geburtstagssause

Aufgrund des 40. Geburtstages des Sportlichen Leiters Marc-Oliver Kraus am Samstag wird diese Begegnung bereits am Freitag ausgetragen. „Da werden wir am Samstagabend mächtig feiern. Besten Dank an unseren Gegner, der dieser Vorverlegung sofort zugestimmt hat“, so Brügmann.

„Nach dem mühevollen 4:3-Sieg gegen den SSV Mühlhausen II werden wir in Bergkamen anders auftreten müssen, um zu punkten, denn der FC TuRa ist sicherlich ein anderes Kaliber. Mit Pascal Kupfer, der derzeit schon 13 Treffer auf dem Konto hat, stellt Bergkamen auch den aktuellen Top-Torschützen der Liga“, weiß RWU-Trainer Patrick Kulinski, was auf seine Mannen zukommen wird.

Pascal Kupfer führt die Torschützenliste mit bereits 13 Treffern an. © Palschinski © Palschinski

Für RWU beginnen die Wochen der Wahrheit

Die personelle Situation bei den Gästen hat sich etwas verbessert, denn Moritz Zienert, Nick Stagat und Christoph Gnatowski stehen wieder zur Verfügung. Dogan Okumak, Dominik Neugebauer, Jonas Appelhoff und Flemming Eismann können dagegen nicht auflaufen. Christopher Thomassen hat seine Karriere beendet, Neuzugang Kevin Gomulka ist erst ab dem 1. November spielberechtigt. Aufgrund ihres Studiums in Köln werden auch Max Kramer und Jona Liffers weiterhin fehlen.

„Trotz dieser Ausfälle werden wir uns nicht verstecken und wollen mit sehr viel Ballbesitz von Beginn an auf Sieg spielen“, zeigt sich Kulinski recht optimistisch.

Für Unna beginnen nun auch die Wochen der Wahrheit, denn nach dem Auftritt in Bergkamen erwartet das Team den BSV Heeren, ehe es dann zum Spitzenreiter Kamener SC geht. „Danach werden wir sehen, wohin unser Weg führen wird“, so Kulinski.

Über den Autor