0:1 - SV Herbern ist nicht mehr Tabellenführer

Live-Ticker

Die Siegesserie der Landesliga-Fußballer des SV Herbern ist gerissen. Beim 0:1 gegen die Gäste der SpVg Beckum war die erste Halbzeit entscheidend, in der der SVH zu viele Chancen liegen ließ. Nach Holzwickedes Sieg am späten Sonntagabend ist Herbern auch die Tabellenführung los. Unser Live-Ticker zum Nachlesen.

HERBERN

von Von Daniel Müller und Simon Bückle

, 01.04.2012, 16:50 Uhr / Lesedauer: 3 min
0:1 - SV Herbern ist nicht mehr Tabellenführer

Rene Bisplinghoff, - David van Stephaudt, Michael Zahorodnyi, Sascha Seiler, Michael Lade, Dennis Ortmann (75. Patrick Mutlu), Umut Elik (87. Okan Katirci), Michael Schulte, Lukas Noga, Julian Methling, Benjamin Türkoglo

Christoph Dastig, Gerd Schulte, Lukas Segbert (Kreis Ahaus-Coesfeld)

0:1 Noga (18.)

ca. 150

Der SV Herbern hat nicht nur das Spiel, sondern auch die Tabellenführung verloren. Im später angepfiffenen Spiel am Sonntagabend hat die Spielvereinigung aus Holzwickede 3:0 bei der Reserve der Hammer SpVg gewonnen. Das bedeutet: Auf Grund der besseren Todifferenz ist Holzwickede nun Erster der Landesliga - und an Herbern vorbeigezogen.

 Lange Gesichter beim SVH. Das war ein Rückschlag im Kampf um den Aufstieg. Die Gastgeber haben es verpasst, in der ersten Hälfte die Tore zu machen. Im zweiten Durchgang ließ der SVH dann nach und Beckum die Uhr runterlaufen.

 Steffen Kramer ist frei, schießt jedoch den Torwart an. Krüger hat die Chance zum Nachschuss, wird jedoch behindert und setzt das Leder drüber.

Elik geht raus, Okan Katirci kommt. Dabei lassen sich die Gäste lässig viel Zeit. 

Marien Tüns kommt für Daniel Wilcock. Ein langer Mann für Standards.

Im zweiten Durchgang kann sich Herbern weniger Chancen herausspielen. Der Ausgleich liegt nicht in der Luft, langsam macht sich Unzufriedenheit breit. 

Für Angreifer Ortmann kommt Patrick Mutlu. Die Gäste wollen das Ergebnis wohl über die Zeit retten.

Herbern bringt einen Freistoß in die Mitte, den die Beckumer Abwehr zu kurz klärt.  Kamisnki versucht sein Glück, trockener Flachschuss - aber gegen den Pfosten! Herbern schnuppert am Ausgleich...

Jetzt kommt Saado - Manka muss für ihn runter. 

Flanke von außen, abgefälschter Schuss, Schubert rutscht aus, aber mit vereinten Kräften klären die Herberner.

Im September konnte sich Herbern knapp mit 2:1 durchsetzen. Nach früher Führung durch Manka (11.) hatte Elik per Elfmeter ausgeglichen (75.), aber Manfredi (88.) sicherte seinem Team noch den Dreier. Mal schauen, wer heute als Sieger vom Platz geht...

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine. Saado muss sich also noch gedulden - macht sich aber weiter warm.

Herbern ist drückend überlegen - nach Torchancen steht es 15:3. Jetzt muss einfach nur mal eine der Möglichkeiten genutzt werden. Aus diesem Grund macht sich nun wohl auch Saado warm - er könnte für ein wenig mehr Durchschlagskraft in der Offensive sorgen. Nach dem Wechsel Reckers für Wilde wäre es die zweite Umstellung. Auf den Punkt gebracht: Bisher fehlen einfach nur die Tore.

Nach einer Ecke kommt Krüger frei zum Kopfball, aber der Torwart fischt das Ding noch aus dem Winkel.

 Wilde muss raus, Fabian Reckers kommt rein. Eine Verletzung war nicht zu erkennen - das muss taktische Gründe haben.

 Herbern hat sich vom Rückstand nicht groß beeindrucken lassen, baut Druck auf. Hinten müssen die Gastgeber allerdings aufpassen, denn Beckum ist sehr konterstark - hat bereits ein Abseitstor erzielt. Der gegnerische Keeper Bisplinghoff konnte übrigens weitermachen.

Kaminski ist durch, geht aber nicht aufs Tor, sondern legt quer - und ein Abwehrbein ist dazwischen. Da war mehr drin...

 Nach einer Flanke vom rechten Flügel kann Noga völlig frei einköpfen - keine Abwehrchance für Schubert. Mit der zweiten Möglichkeit erzielen die Gäste die Führung. Ernüchterung beim SV Herbern...

Bei Bisplinghoff scheint es im Oberschenkel zu zwicken. Könnte gut sein, dass Beckum im Kasten wechseln muss.

Von der Ley mit einem Flugkopfball und Krüger mit einem Schuss aus kurzer Distanz hatten die besten von insgesamt vier Möglichkeiten.

Und direkt die Führungschance für den SVH: Nach dem Anstoß spielt Herbern schnell nach vorne,  langer Ball auf Manka. Der hebt schön über Torwart Bisplinghoff, aber knapp vorbei! Das war ein ganz dickes Dingen direkt zum Start

Marvin Bruland fehlt im Vergleich zur Startelf der Vorwoche, sitzt noch nicht einmal auf der Bank. Wilde rückt für ihn ins Team. Mrowiec und Krüger waren angeschlagen und haben unter der Woche nur dosiert trainiert, konnten sich aber rechtzeitig fit melden. Herbern mit Personalsorgen: Simeon Uhlenbrock, Timmy Schütte, Benedikt Schlupp, Fabian Reckers und Christof Zilligen fallen weiter aus.

Lesen Sie jetzt