45-minütige Verspätung ärgert die Läufer

Ruhr-Marathon

WERNE Bei der größten Laufveranstaltung im Ruhrgebiet - dem 6. Karstadt Marathon war der TV Werne ebenfalls vertreten. Doch diese Veranstaltung stand wettermäßig und teilweise organisatorisch unter keinem guten Stern, verzögerte sich doch der Start des Marathons aufgrund nicht freigegebener Streckenabschnitte in Bochum um ganze 45 Minuten.

19.05.2009, 14:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das war bei den Temperaturen und dem strömenden Regen für die ausharrenden Läufer keins ein Vergnügen. Gestartet wurden die Marathonläufe in Dortmund und Oberhausen, der Halbmarathon startete in Gelsenkirchen. Die Halbmarathonläufer kamen hier in den Genuss, "Iron-Calli" Reiner Calmund mal aus nächster Nähe bei seinem Unterfangen, seinen ersten Halbmarathon zu walken zu "bewundern". Ziel aller drei Läufe war Essen.Strecke Dortmund-Essen mit einigen Highlights

Die Marathonstrecke Dortmund-Essen ist dafür bekannt, dass die erste Hälfte der Strecke leichter zu laufen ist. Doch die erhoffte Entschärfung der 2. Hälfte durch eine neue Streckenführung- wie vom Veranstalter verkündet- blieb jedoch zur Enttäuschung der Läuferinnen und Läufer aus. Gerade die letzen 12 km der Strecke hatten es in sich.

Allerdings hat die Strecke eventmäßig doch einige Highlights zu bieten. So führt die Marathonstrecke von Dortmund nach Essen durch das 500 Meter lange Opel-Werk in Bochum. Hier sorgen klassische Musik und das unermüdliche Anfeuern der Opelaner für Gänsehautfeeling. Elisabeth Kebbedies Dritte in ihrer Altersklasse

Elisabeth Kebbedies hatte zwar auch mit den Wetterverhältnissen und den Anstiegen auf der 2. Hälfte zu kämpfen, konnte sich jedoch mit einer sehr guten Zeit von 3:28:18 Stunden als 12. Frau im Gesamtfeld sogar den 3. Platz in der AK W 30 sichern, worüber sie sich sehr freute. Gerd Heising lief nach 4:39:41 Stunden als 15. der AK 60 ins Ziel.

Lesen Sie jetzt