6:0 – Eintracht schlägt Overberge, aber verliert Sahin

Fußball: Kreisliga A

Die Siegesserie von Eintracht Werne hält weiter an. Am Samstag gewann die Elf von Mario Martinovic dank eines Blitzstarts gegen den Bezirksliga-Absteiger FC Overberge deutlich mit 6:0.

von Marcel Schürmann

Werne

, 13.10.2019, 21:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
6:0 – Eintracht schlägt Overberge, aber verliert Sahin

Abdullah Sahin schnürte erst einen Doppelpack, musste dann aber verletzt runter. © Schürmann (A)


Kreisliga A1, Unna-Hamm
FC Overberge - Eintracht Werne 0:6 (0:4)

„Das war schon sehr souverän. Momentan macht es einfach nur Spaß, den Jungs beim Spielen zuzugucken“, jubelte Mario Martinovic nach dem fünften Ligasieg in Serie.

Die Gäste legten einen wahren Blitzstart an der Bergkamener Hansastraße hin, denn bereits in der ersten Minute gelang den Gästen das erste Tor durch Abdullah Sahin. Nach einem langen Ball von Tunahan Sari lief Sahin frei aufs Tor zu, schob cool unten rechts zur frühen Führung ein. Nur Sekunden später war es Deniz Sahin, der Overberges Schlussmann umkurvte. Seine Hereingabe wurde dann von einem Overberger Spieler unglücklich ins eigene Tor umgelenkt – das 2:0 für die Gäste nach gerade mal zwei gespielten Minuten.

Und auch der nächste Treffer sollte nicht lange auf sich warten lassen: Nach einem Foul an Serkan Adas gab es einen Strafstoß, den Enes Akyüz sicher zum 3:0 verwandelte (14.). Nach einer halben Stunde traf Sahin mit seinem zweiten Streich schließlich zum vorentscheidenden 4:0.

Danach jedoch der Schock: Nach einem Dribbling ging es für Sahin nicht mehr weiter. Der Topscorer der Liga fasste sich an die Leiste, musste durch Cem Bozkurt ersetzt werden (40.). „Ich hoffe, es ist nichts Ernstes. Ein Leistenbruch sieht zumindest anders aus“, meinte Martinovic, der von einer Zerrung und einer damit verbundenen zwei- bis dreiwöchigen Spielpause seines Torgaranten ausgeht.

Im zweiten Durchgang merkte man den Gästen an, dass die Auswechslung des Topscorers Spuren hinterlassen hatte. Martinovic: „Wir sind ein bisschen vom Gas gegangen.“ Dennoch ließ die Eintracht durch Deniz Ünal (58.) und Serkan Adas (87.) im zweiten Abschnitt noch die Tore fünf und sechs folgen.

„Vom Gegner kam kaum Gefahr. Wenn, dann nur aus der Distanz. Heute gab es wirklich wenig zu bemängeln. Wir haben mächtig Qualität – auch auf der Bank “, so Martinovic weiter. Durch den Sieg festigen die Evenkämper Platz vier in der Tabelle und halten Anschluss zu dem Spitzentrio um Heessen, Mark und Bönen, das überraschend bei Uentrop II verlor.

Eintracht: Rafalski, San, Akyüz, Schiller, Sahin, Martinovic, D. Ünal, Adas, Karaca, Souita, S. Ünal

Tore: 0:1 Sahin (1.), 0:2 (ET, 2.), 0:3 Akyüz (FE, 14.), 0:4 Sahin (30.), 0:5 D. Ünal (58.), 0:6 Adas (87.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt