Andrea Balderi denkt mit Ascheberg langfristig

Fußball: Bezirksliga 8

Der TuS Ascheberg, derzeit Vorletzter in der Fußball-Bezirksliga 8, und Trainer Andrea Balderi werden auch in der kommenden Saison zusammenarbeiten. Unabhängig davon, ob dem TuS in der laufenden Saison der Klassenerhalt gelingt oder das Team in die Kreisliga absteigt: Balderi bleibt.

ASCHEBERG

, 11.01.2017, 16:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Andrea Balderi (2.v.r.)

Andrea Balderi (2.v.r.)

„Ich will langfristig was bewegen. Das habe ich zehn Jahre bei Borussia Münster gemacht und drei Jahre in Greven. Und ich glaube daran, dass wir dafür nicht über die Kreisliga gehen müssen“, sagt Balderi. Sein Team sei bis auf ein, zwei Ausnahmen gegen alle Gegner auf Augenhöhe gewesen und könne aus eigener Kraft die Klasse halten.

Mit sechs Spielern, die der frühere Jugendtrainer mit aus den A-Junioren zu den Herren genommen hat, sowie den Winterneuzugängen Steffen Klüsener (FC Nordkirchen) und Klaudio Kvesic (Mecklenbeck 2) habe sein Team viel Potenzial. „Klaudio kenne ich aus Münster. Der ist ehrgeizig“, weiß Balderi über den 21-Jährigen.

Auf der Trainerbank bekommt der Coach künftig Unterstützung von Kapitän Benedikt Vester, der durch eine Hüft-OP in 2017 wohl nicht mehr spielen wird. Er löst Markus Gehle als Co-Trainer ab, der aus beruflichen Gründen aufhört. „Benedikt geht voran und hat mit seinen 26 Jahren einen guten Draht zu den Spielern“, sagt Balderi.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt