Andreas Thivessen ärgert sich über das verpasste Heimturnier

Tennis-Westfalenmeisterschaften

Am 14. Januar starten in Werne die Tennis-Westfalenmeisterschaften für die Herren und Damen 30. Ein Name wird im Teilnehmerfeld fehlen: Andreas Thivessen, der Sieger aus dem Jahr 2011. Im Interview ärgert sich Wernes bester Tennisspieler über sein verpasstes Heimturnier.

WERNE

von Tobias Jöhren

, 07.01.2014, 16:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Letztes Jahr noch dabei, dieses Jahr zum Zuschauen verdammt: Andreas Thivessen wird bei den diesjährigen Westfalenmeisterschaften in Werne nicht aufschlagen.

Letztes Jahr noch dabei, dieses Jahr zum Zuschauen verdammt: Andreas Thivessen wird bei den diesjährigen Westfalenmeisterschaften in Werne nicht aufschlagen.

Das ärgert mich sehr. Gerade die Heim-Atmosphäre in Werne ist natürlich immer etwas Besonderes. Ich habe sogar extra beim Verband nachgefragt, aber es gibt keine Möglichkeit. Es ist, wie es ist. Jetzt muss ich nach Leverkusen fahren. Das ist natürlich nicht unbedingt der Brüller.

Weil die Winterrunde im Tennis eigentlich nichts zählt. Das ist nicht immer alles verständlich. Es ist einfach so, dass der Sommer im Tennis darüber entscheidet, in welchem Verband man spielt. Das wird leider nicht gesplittet. Die Regeln sind so und sie sind für alle gleich. Ich bin im Sommer nicht im WTV (Westfälischer Tennis-Verband, Anm. d. Red.) gemeldet.

Vielleicht werde ich sogar als Schiedsrichter aktiv sein. Ich komme aber so oder so vorbei, alleine schon, um die ganzen Leute wiederzusehen.  

Lesen Sie jetzt