Andreas Thivessen im vorgezogenen Endspiel

Tennis

Der Werner Tennis-Spieler Andreas Thivessen kann am Samstag mit dem TV Espelkamp-Mittwald einen großen Schritt Richtung Bundesliga-Aufstieg machen. Mit seinem Team tritt der 35-Jährige beim noch ungeschlagen TC Waldhof Bottrop an. Fragen und Antworten zum vorentscheidenden Duell der Regionalliga West.

CASTROP-RAUXEL

, 17.06.2016, 16:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Andreas Thivessen im vorgezogenen Endspiel

Der Werner Tennisspieler Andreas Thivessen im halbfinale der Westfälischen Meisterschaft in gelsenkirchen-Buer am Samstag (28. Mai 2016).

Wie läuft die Saison bislang für Andreas Thivessen? Sehr gut! Der 35-Jährige hat noch kein Match in dieser Saison verloren. Überhaupt hat sein Team erst ein Match abgegeben. Gegen den Alsdorfer TC gab es die bislang einzige Einzel-Niederlage der Saison. Thivessen kam in allen vier absolvierten Spielen zum Einsatz und steuerte immer Erfolge zu den klaren Siegen bei.

Was sind Thivessens Stärken? Thivessen ist ein sehr variabler Spieler, der sich schnell auf seinen Gegner einstellen kann. Er selbst beschreibt seine Vorhand „als wahrscheinlich größte Waffe“ seines Schlag-Arsenals.

Warum sollte nach dem Spiel zwischen Espelkamp-Mittwald und Bottrop schon eine Vorentscheidung gefallen sein? Beide Mannschaften haben vier Spiele absolviert und alle gewonnen. Und beide Mannschaften werden heute in absoluter Bestbesetzung auflaufen. „Sollten wir gewinnen, wovon ich ausgehe, könnten wir uns eine Niederlage erlauben und hätten trotzdem noch die bessere Ausgangslage“, sagt Thivessen.

Bestbesetzung, was bedeutet das? Das bedeutet, dass der TV Espelkamp-Mittwald seine beiden Franzosen, Josselin Ouanna und Gregoire Burquier, sowie den Italiener Enrico Burzi aufstellen wird. Für Bottrop wird unter anderem Xavier Malisse aufschlagen. Der Belgier hat es in seiner Karriere bis auf Rang 19 der Weltrangliste geschafft und knapp sechs Millionen Euro an Preisgeldern eingespielt. In seiner knapp 15-jährigen Profi-Laufbahn hat er unter anderem gegen Stars wie Lleyton Hewitt (Australien), Andy Roddick (USA) oder Tommy Haas gespielt.

Warum spielt Thivessen eigentlich bei einer ostwestfälischen Mannschaft? Andreas Thivessen ist ein ambitionierter Sportler, den vor der Sommersaison einige Vereine auf dem Zettel hatten. Unter anderem der Liga-Konkurrent aus Dorsten. „Ich habe mich für den TV Espelkamp-Mittwald entschieden, weil mir das Gesamtpaket und die Planungen des Vereins gefallen haben“, so der 35-Jährige.

Hat sich der 35-Jährige auf das vorgezogene Endspiel um den Aufstieg anders vorbereitet als auf andere Matches? Klare Antwort: Nein! „Natürlich ist die Grundanspannung eine andere, aber ich habe mich nicht anders vorbereitet als sonst auch“, so Thivessen. Er habe die gleichen Routinen durchlaufen wie sonst auch. „Ich mag Spiele, in denen es um etwas geht. Die Situation der Saison, in der wir uns jetzt befinden, ist extrem spannend“, sagte Thivessen.

Lesen Sie jetzt