Bertlicher Straßenläufe: Werner Läufer trotzen der Hitze

WERNE Zehn TV-Läufer starteten bei den 75. Bertlicher Straßenläufen in Herten-Bertlich. Bei dieser beliebten Veranstaltung werden Strecken von 5km bis zum Marathon angeboten. 30 Grad im Schatten waren angesagt. "Aber wo war der Schatten?" fragten sich die Werner Läufer.

von Ruhr Nachrichten

, 02.09.2008, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Timmermann wurde in Herten-Bertlich Siebter seiner Altersklasse.

Thomas Timmermann wurde in Herten-Bertlich Siebter seiner Altersklasse.

Trotzdem liefen Dirk Böhle, Uwe Hoheisel, Thomas Timmermann  und Gerd Elsner die 30-km-Strecke, als Vorbereitungslauf für die Herbst-Marathonläufe in Münster, Essen und Frankfurt.

Schnellster TVer war Dirk Böhle, der sich bei der Hitze seine Kräfte gut einteilte, in 2:29:12h (4. M45) erreichte er das Ziel. Es folgte Thomas Timmermann, der seine angestrebte Zielzeit nur knapp verpasste (7. M40 in 2:35:41). Gerd Elsner ließ es von Anfang an ruhiger angehen und kam nach 2:43:15 (4. M50) ins Ziel.

Uwe Hoheisel, der gut im Rennen lag, wurde von einem Streckenposten falsch geleitet, beendete zwar sein Rennen, ließ sich aber aus der Wertung nehmen, da ihm einige Kilometer aufgrund der Fehlleitung fehlten. Dies kostete auch den ersten Platz in der Mannschaftswertung, die übrigen drei TVer wurden immerhin noch mit dem zweiten Platz belohnt.

Halbmarathon: Willy Harke gut in Form

Willy Harke, Michael Reckers-Klönne und Andreas Schilla ließen sich ebenfalls von der Hitze nicht abschrecken und liefen den Halbmarathon. Gut in Form zeigte sich Willy Harke (8. M50), der mit seiner Zeit von 1:47:54 bei diesen Temperaturen einen sehr guten Wettkampf absolvierte. Michael Reckers-Klönne lief seinen zweiten Halbmarathon in 1:50:54 (13. M45). Andreas Schilla musste sich der Hitze beugen und war mit seiner Zeit von 1:55:47 (8. M35) nicht ganz zufrieden.

Drei TVer hatten sich für die kürzeste Strecke, den 5-km-Lauf entschieden. Elisabeth Kebbedies kam als dritte Frau und Erste der AK W40 in guten 21:14 ins Ziel. Iris Holtrup erreichte in 23:58 als Zweite der AK W40 das Ziel. Nicht so gut lief es für Martin Wulfert, der mit den Temperaturen nicht zurecht kam (5. M40 in 22:36). Yaila Zotzmann lief 25:24 und wurde Dritte der AK wJgA.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt