Bezirksliga 8: Brackels Trainer gibt auf - Angeschlagene Wickeder

HERBERN / DORTMUND Zwölf Punkte aus elf Spielen, Platz elf in der Bezirksliga 8 - das ist dem SV Brackel, in dieser Saison einer der Widersacher des SV Herbern, offenbar zu wenig. Trainer Bernd Wächtler und der Verein gehen ab sofort getrennte Wege. Derweil hofft Wickede nach schwacher Generalprobe auf eine glänzende Aufführung gegen den SV Herbern am Freitag.

von VOn Jan Büsse

, 28.10.2008, 18:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bernd Wächtler gibt sein Traineramt beim Bezirksligisten SV Brackel ab.

Bernd Wächtler gibt sein Traineramt beim Bezirksligisten SV Brackel ab.

, Olaf Schäfer, dass die Trennung „in beiderseitigem Einvernehmen“ geschehen sei. Die Initiative zu diesem Schritt sei von ihm ausgegangen, erklärte Wächtler, der erst im Januar die Aufgabe übernommen hatte. Offenbar spürte der Trainer nicht mehr das uneingeschränkte Vertrauen von Teilen des Vorstands. Welcher Trainer sich als nächstes an den zweifellos hohen Brackeler Ansprüchen versucht, steht dabei noch nicht fest. „Ich kann dazu keine Aussage machen, das muss erst im Verein abgestimmt werden“, sagte Schäfer. Bei der Generalprobe zum Spitzenspiel in Herbern rumpelte es am Wochenende bei

in der zweiten Hälfte gewaltig. „Nach einer schlechten Generalprobe folgt ja oft eine gute Aufführung“, hofft Westfalia-Coach Marko Schott. Christoph Frommert und Christian Fröse sind angeschlagen. Keeper Jan Broda sollte wieder fit sein.

Lesen Sie jetzt