BVB-Marketingdirektor Cramer besucht Herberner Borussen

Fußball

Wie schwer ist es eigentlich, den Marketingdirektor von Borussia Dortmund für ein Treffen mit seinem Fanklub zu motivieren? Der Fanklub Herberner Borussen hat sein Glück probiert und wurde dafür belohnt. Am Dienstagabend besuchte Carsten Cramer die Herberner im Vereinsheim des SV Herbern.

HERBERN

04.02.2015, 16:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Ich habe Carsten einfach mal angesprochen und er hat gesagt, dass er gerne vorbeikommen würde“, erklärte Heinz Daldrup, der Vorsitzende der Herberner Borussen.

Und Cramer stand am Dienstag Mitgliedern der Fanklubs aus Herbern, Selm und Nordkirchen für 90 Minuten Rede und Antwort. Die Fanklub-Mitglieder ließen sich diese Chance nicht nehmen und ließen bei Cramer mal ordentlich Dampf ab.

Jetzt lesen

Kritischen Fragen, wie zum Beispiel: „Warum schafft es Dortmund nicht, die Verträge seiner Topspieler zu verlängern?“ oder „Warum ist es für uns so schwer, an eine vernünftige Anzahl an Karten für Heimspiele zu kommen?“, musste sich Cramer stellen. Dieser ging auf jede Frage ein.

Das Thema Spielerwechsel war an diesem Abend von besonderer Bedeutung. Zur Vertragssituation von Marco Reus bei Borussia Dortmund sagte Cramer: „Wir versuchen natürlich, Jungs wie ihn zu binden. Allerdings dürfen wir es den Jungs auch nicht übel nehmen, wenn sie in ihrem Alter auch woanders Erfahrungen sammeln möchten.“

Auch sensible Themen, wie das DFB-Pokalspiel in Dresden, wurden an diesem Abend nicht vergessen. Weil gerade die Fans von Dynamo Dresden als sehr gewaltbereit gelten, wollten auch die Fans aus Herbern, Selm und Nordkirchen wissen, wie der BVB den Fans Sicherheit garantieren könne. Auch hierzu bezog Carsten Cramer Stellung: „Wir haben uns viele Gedanken darüber gemacht. Informationen werden wir noch rausgeben.“

Am Ende des Abends gab es dann auch noch von beiden Seiten Geschenke. Für den Fanklub aus Herbern gab es ein Trikot mit allen Unterschriften der Dortmunder Fußballer und Carsten Cramer erhielt von den Herbernern einen Schal des Fanklubs.

Wie wichtig sind kleinere Fanklubs dem BVB?
Cramer: Wir unterscheiden überhaupt nicht zwischen Groß und Klein, wir sind stolz auf jeden Fanklub.

Wie oft haben Sie die Möglichkeit, an Terminen wie in Herbern teilzunehmen?
Cramer: Ich versuche, das regelmäßig einmal im Monat hinzubekommen. So bekommt man auch eine direkte und ehrliche Meinung von den Fans. Und dieser Austausch ist mir sehr wichtig.

Ist dies in der jetzigen sportlich angespannten Situation schwieriger?
Cramer: Ganz im Gegenteil, gerade in solchen Situationen zeigt sich, wie sehr die Fans hinter unserem Verein stehen. Das ist Loyalität pur.

 

Lesen Sie jetzt