Damen des SV Herbern erkämpfen sich das nötige Glück für knappen Erfolg

Fußball

Die Damen des SV Herbern reiten weiter auf der Erfolgswelle. Am Sonntag im Auswärtsspiel beim SuS Blau-Weiß Sünninghausen gewannen die Damen mit 1:0 (0:0). Es ist der zweite Sieg in Folge.

Herbern

, 19.09.2021, 20:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Celine Lutter (r.) traf zum 1:0 für den SV Herben.

Celine Lutter (r.) traf zum 1:0 für den SV Herben. © Helga Felgenträger

Die Damen des SV Herbern zeigten eine starke Leistung. Ohne Trainer Detlef Mack hielten die Herbernerinnen gegen robuste Gastgeber gut mit. Es war ein Spiel ohne viele Torchancen. Das lag auch daran, dass die Herberner Defensive wenig zugelassen hat.

Jetzt lesen

„Wir standen sehr kompakt und sicher in der Defensive. Das Team hat da wirklich nichts zugelassen“, freute sich Interimstrainerin Laura Brockmeier nach dem Spiel. Im ersten Durchgang gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Torchancen, es war eine ruhige Partie.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Herberner Damen besser aus der Kabine und erwischten einen Auftakt nach Maß. Nur zwei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da setzte sich Leonie Prüße auf der linken Seite durch. Sie flankte den Ball flach in die Mitte, wo Celine Lutter goldrichtig stand und zum 1:0 einschob (47.). Für Lutter war es das erste Tor im ersten Saisonspiel.

Jetzt lesen

„Das Tor war echt gut herausgespielt. Leonie hat sich da super auf den außen durchgesetzt und eine tolle Vorlage gespielt. Auch für Celine freut es mich. Sie kann momentan nicht oft kommen und war heute seit langer Zeit wieder da“, resümierte Brockmeier nach der Partie.

Es war eine, von sehr wenigen Torchancen im Spiel. „Für uns kam das Tor natürlich zu einem sehr guten Zeitpunkt. Auch danach hat die Mannschaft alles reingehauen. Das war kämpferisch auch eine sehr gute Leistung. Das 1:0 ist zwar ein knappes Ergebnis, aber ich glaube, dass wir uns das nötige Glück erarbeitet haben, um heute als Sieger vom Feld zu gehen. Das Team kann stolz auf sich sein“, sagte Brockmeier.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt