Das Ziel bleibt der Klassenerhalt bei den Volleyballerinnen des TV Werne

Volleyball

In der vergangenen Spielzeit war es nicht immer einfach in der Oberliga für die Volleyballerinnen des TV Werne. Unter dem neuen Trainerteam soll alles besser werden.

Werne

, 03.09.2020, 15:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Trainer Bronek Bakiewicz will mit seiner Mannschaft in der kommenden Spielzeit unbedingt in der Oberliga bleiben.

Trainer Bronek Bakiewicz will mit seiner Mannschaft in der kommenden Spielzeit unbedingt in der Oberliga bleiben. © Helga Felgenträger

Am Samstagabend starten die Oberligavolleyballerinnen des TV Werne in die neue Oberligasaison. Die Mannschaft vom neuen Trainerduo Bronek Bakiewicz/Philipp Zurwieden spielt auswärts beim Aufsteiger Telekom Post SV Bielefeld.

Jetzt lesen

Nachdem der Werner Oberligist in der vergangenen Saison mit Ach und Krach die Liga halten konnte und dem Klub das vorzeitige Saisonende in die Karten spielte, möchte der TVW in dieser Saison beweisen, dass er spielerisch in die Oberliga gehört. Das vorrangige Saisonziel lautet also Klassenerhalt. Dabei möchte die Mannschaft vor allem konstanter auftreten. Die Leistungen im Vorjahr waren sehr durchwachsen.

Der TV Werne will „Volleyball auf einem guten Oberliganiveau zeigen“

„Wir wollen wieder Volleyball auf einem guten Oberliganiveau zeigen und dieses Niveau dann auch über die gesamte Saison aufrechthalten. Blackouts, wie sie im letzten Jahr sehr häufig vorkamen, wollen wir komplett vermeiden“, erklärt Trainer Bakiewicz.

Zudem sollen weitere Nachwuchsspielerinnen an das Oberliganiveau herangeführt werden, um auch für die Zukunft eine schlagkräftige Mannschaft zu haben. Nachdem Jugendspielerin Marla Bergmann bereits zum festen Kern des Teams gehört, soll nun auch Leia Budde vermehrt Einsatzzeiten erhalten. Louisa Hawerkamp ist neuerdings im Training der Oberligamannschaft dabei.

Coronabedingt lief die Vorbereitung auf die Saison etwas ungewöhnlich. Ohne Vorbereitungsturniere und dafür mit intensiven Trainingseinheiten und wenigen Trainingsspielen habe sein Team bereits eine gute Form zum Saisonstart, sagt Bakiewicz: „Die Spielerinnen sind topfit. Wir spielen mit einer höheren Spielgeschwindigkeit und neben dem Blockverhalten hat sich auch die Flexibilität im Aufschlag enorm verbessert.“ Ausschlaggebend sei aber auch die verbesserte Stimmung im Team.

Wieviel das wert ist, wird sich dann gegen Bielefeld zeigen. Das erste Saisonspiel gegen Aufsteiger Bielefeld geht direkt gegen einen vermeintlich direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Dass Werne in diesem wichtigen Spiel auf drei Stammspielerinnen verzichten muss, ist sehr bitter. Wernes Zuspielerin und neue Kapitänin Jenny Böttger, Annahmeass Annika Patzdorf und Hauptangreiferin Mira Struwe fehlen am Samstagabend.

Über eine starke Teamleistung will der TV Werne diese Ausfälle ausgleichen. Dabei könnte auch Neuzugang Jana Rudnick helfen, die vergangene Saison noch als Außenangreiferin beim Verbandsligisten TuS Bönen aufschlug.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt