Der SV Herbern unterliegt Holzwickede mit 1:3

Fußball: Mita-Cup

Fußball-Landesligist SV Herbern bestreitet heute beim Mita-Cup des Lüner SV gegen den Gastgeber das Spiel um den dritten Platz. Westfalenligist Holzwickeder SC hingegen steht nach dem 3:1-Sieg am Freitagabend im Endspiel am Samstag und ist gegen Landesligist Werner SC in der Favoritenrolle.

LÜNEN

, 21.07.2017, 23:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der SV Herbern unterliegt Holzwickede mit 1:3

Johannes Richter (r.) verlor gestern verdient mit Herbern gegen Holzwickede.

Beide Mannschaften starteten sehr agil. Herbern hatte die erste Chance, doch Simon Mors schloss seinen Durchbruch nicht erfolgreich ab. HSV-Keeper Lennart Knabe lenkte den Ball reflexartig noch zur Ecke (3.).

Holzwickede übernahm im weiteren Verlauf die Spielgestaltung und erarbeitete sich gute Chancen. Sebastian Hahne wagte ein erstes Schüsschen, sichere Beute für Herberns Schnapper Sven Freitag (8.). Nach Flanke von Hahne köpfte Nico Berghorst Freitag an. Den Nachschuss ballerte Mike Hibbeln in die Bäume (13.). Hahne verfehlte das Tor mit seinem Schuss in aussichtsreicher Position weit (15.). Besser machte es Sitko Üstün, der den Querbalken aus 25 Metern nur knapp verfehlte. Herberns Michael Schulte rüttelte seine Mannen jetzt wach: "Jungs, kommt jetzt! Wir sind noch nicht drin!"

Holzwickede drängte aber auf den Führungstreffer. Freitag hielt zunächst einen Kopfball von Berghorst (33.). Kurz danach zappelte der Ball aber im Netz. HSV-Kapitän Dennis Schultze-Adler drosch das Leder von der 16-Meter-Linie zur Führung ins Netz (39.).

Direkt nach dem Seitenwechsel glückte Thomas Eroglu nach einer Flanke von Daniel Krüger der glückliche Ausgleich (44.). Doch Holzwickede bestimmte die Partie jetzt eindeutig und kam durch den eingewechselten Tobias Wittchen zur erneuten Führung. Der Westfalenligist ließ danach viele Chancen liegen. Sebastian Schermbeck (60.), Nils Hoppe (61.) und Mirco Gohr hatten beste Gelegenheiten, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

Erst Gohr, nach Querpass von Wittchen, machte mit dem 3:1 (70.) alles klar. "Uns hat man eine intensive Woche angemerkt. Preußen Münster II hat uns am Donnerstag richtig gefordert. Die Kräfte lassen jetzt richtig nach. Das ist auch gut so. Ein verdienter Sieg von Holzwickede", sagte Herberns Trainer Holger Möllers. "Wir haben den Gegner wieder stark gemacht", sagte Holzwickedes Co-Trainer Andreas Pfeiler. "Wir sind fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen. Auch das Aufbauspiel funktionierte noch nicht richtig."

TEAMS UND TORE SVH: Freitag - Dubicki, Schulte, Kaminski (66. Scholtysik), Richter, Mors (60. Bassauer), Krüger (51. Närdemann), Schett (60. Trapp), Höring, Hölscher, Eroglu (55. Schütte)HSV: Knabe - Schultze, Pfaff, Schultze-Adler (50. Schermbeck), Hibbeln (60. Hoppe), Abufaiad (41. Wittchen), Üstün, Hahne (41. Garando), Gohr, Keimer, BerghorstTore: 0:1 Schultze-Adler (39.), 1:1 Eroglu (44.), 1:2 Wittchen (52.), 1:3 Gohr (70.)

Lesen Sie jetzt