Der SV Herbern will auch in der Liga wieder punkten

Fußball-Landesliga 4

Die Stimmung beim SVH ist nach dem Sieg im Pokal-Achtelfinale endlich wieder gut. Jetzt müssen die Herberner wieder in der Landesliga ran.

Herbern

, 26.10.2018 / Lesedauer: 3 min
Der SV Herbern will auch in der Liga wieder punkten

Oscar Cabrera (l.) und der SVH wollen nach dem Sieg im Pokal jetzt auch wieder in der Landesliga punkten. © Verena Schafflick

Die Euphorie nach dem 4:1 im Kreispokal gegen den BSV Roxel hält bei den Fußballern des SV Herbern immer noch an. Jetzt gilt es für Trainer Holger Möllers und sein Team, diese positive Energie mit in die Landesliga zu nehmen – am Sonntag um 15 Uhr muss der SVH auswärts beim VfL Senden ran.

Landesliga 4

VfL Senden – SV Herbern
Holger Möllers Erleichterung nach dem Abpfiff am Mittwochabend war deutlich zu sehen. Er freute sich natürlich über den Sieg und den Einzug in die vierte Pokalrunde. Er freute sich aber auch darüber, wie seine Jungs den Sieg klargemacht hatten: „Es war wichtig, dass wir hinten endlich mal wieder richtig zu gemacht haben, vor allem Julius Höring hat ein klasse Spiel auf seiner Seite gemacht. Außerdem haben wir es endlich geschafft, den Ball auch vorne zu halten, so hatten wir richtig Zugriff auf das Spiel.“

Gegner in der vierten Runde des Kreispokals Münster ist B-Ligist DJK GW Amelsbüren, das sich gegen Schapdetten durchgesetzt hat. Das Spiel wird am Samstag, 24. November, um 14 Uhr in Amelsbüren ausgetragen. So weit, so gut. Jetzt steht aber wieder der Ligabetrieb an und da haben die Herberner nach den letzten drei Niederlagen einiges gutzumachen. Am Sonntag reisen Möllers und seine Mannschaft in die Sportanlage Senden, Bulderner Straße 15, 48308 Senden.

Optimale Voraussetzungen

„Ich hoffe, wir können die Stimmung vom Sieg im Pokal mit ins Wochenende nehmen“, sagt Holger Möllers. Das muss seine Mannschaft auch, denn es geht zum Tabellenfünften der Landesliga nach Senden. „Senden und wir kennen uns eigentlich aus dem Effeff, sie haben eine ähnliche Mannschaft wie wir“, so Möllers. Die Gastgeber seien vor allem vorne mit Spielern wie Hendrik Heubrock stark besetzt. Aber der SVH-Trainer weiß auch um die Schwächen der Sendener: „Sie sind ähnlich wie wir manchmal nach hinten anfällig, da müssen wir unsere Chancen nutzen.“

Und die Voraussetzungen dazu sind optimal – Möllers hat alle Spieler dabei. Oscar Cabrera, der nach einer starken Prellung aus dem Spiel gegen Nottuln am vergangenen Sonntag eigentlich im Pokalspiel gegen Roxel fehlen sollte, war am Mittwoch doch schon wieder in der Startelf. „Er wollte unbedingt dabei sein und der Mannschaft helfen. Er hat die Zähne zusammengebissen“, erklärt Möllers. Und das hat Cabrera richtig gut gemacht. Gegen Roxel zeigte er ein starkes Spiel und gab seinen Teamkollegen gute Vorlagen. Auch gegen Senden wird Cabrera seinen SV Herbern wieder unterstützen. „Da werden wir werden ähnlich motiviert wie gegen Roxel auf den Platz gehen“, so Möllers.

Lesen Sie jetzt