Der SV Herbern will die Trendwende

Fußball-Kreispokal Münster

In der Landesliga lief es für die erste Mannschaft des SV Herbern zuletzt nicht gut. Nach der jüngsten Niederlage gegen Nottuln will es der SVH im Pokal gegen Roxel jetzt besser machen.

Herbern

, 23.10.2018, 13:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Oscar Cabrera im Spiel gegen Grün-Weiß Nottuln

Oscar Cabrera im Spiel gegen Grün-Weiß Nottuln © Nina Bargel

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge heißt es für die erste Mannschaft des SV Herbern jetzt: Kopf freikriegen. Und das so schnell wie möglich. Am Mittwoch steht nämlich schon die nächste Aufgabe an. Die Blau-Gelben empfangen in der dritten Runde des Kreispokals um 20 Uhr Landesliga-Konkurrent BSV Roxel auf dem Kunstrasenplatz am Siepenweg.

Kreispokal Münster, 3. Runde

SV Herbern - BSV Roxel

Holger Möllers misst dem Spiel eine große Bedeutung bei: „Es geht um alles oder nichts. Eine Niederlage kann uns moralisch runterziehen, genauso kann uns ein Sieg einen Schub nach vorne geben.“ Das werde sich am Mittwochabend auch in der Aufstellung widerspiegeln, so Möllers. „Bis dato haben wir im Pokal Spielern aus der zweiten Reihe die Chance gegeben, Spielpraxis zu sammeln. Das werden wir gegen Roxel anders machen.“

Der Gegner aus Roxel war nämlich erst vor drei Wochen zu Gast an der Werner Straße, das Meisterschaftsspiel entschieden die Herberner mit 4:2 für sich. Das sieht Möllers aber nicht als Garantie für einen weiteren Erfolg gegen die Gäste. „Roxel hat nach der Niederlage gegen uns drei Spiele gewonnen, wir drei verloren. Ich denke, sie werden mit einem ganz anderen Selbstvertrauen in das Spiel gehen.“

„Wir wollen den Hebel umlegen“

Trotzdem wollen Möllers und sein Team unbedingt einen Sieg. Nicht nur, um in die vierte Pokalrunde einzuziehen, sondern auch, um Aufwind für den Liga-Alltag mitzunehmen. „Ich glaube, dass wir mit einem Sieg am Mittwoch den Hebel umlegen können. Das ist auch unser Ziel“, so Möllers.

Bei der Zielumsetzung wird Möllers allerdings auf Oscar Cabrera verzichten müssen, der sich im Spiel gegen Nottuln am vergangenen Sonntag eine starke Prellung zugezogen hat. Für ihn kommt das Pokalspiel noch zu früh, dafür ist Luis Krampe wieder mit an Bord. Auch sonst sind alle Herberner fit und hoffen darauf, gegen den BSV Roxel eine Trendwende einzuläuten.

Im Viertelfinale winkt ein machbarer Gegner: entweder B-Ligist Amelsbüren oder A-Ligist Schapdetten. Herbern müsste auswärts ran.

Lesen Sie jetzt