Der SV Stockum schafft mit nur sechs Punkten den Klassenerhalt

rnFußball

Alles ist zwar noch nicht geklärt, aber eins steht bereits fest: Die aktuelle Saison im Amateurfußball wird abgebrochen und es gibt keine Absteiger. Den SV Stockum freut das besonders.

Stockum

, 01.05.2020, 12:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich hätten sie den Klassenerhalt auch sportlich ohnehin geschafft. Da sind sich beim SV Stockum eigentlich alle sicher. Trotz nur sechs Punkten hatte der Fußball-A-Ligist nie einen Zweifel daran, dass er auch nächstes Jahr in der Kreisliga A auflaufen würde. Jetzt haben sie Gewissheit - auch, wenn sie sportlich nicht allzu viel dafür können.

Denn der Verband hat eine erste Entscheidung über die aktuelle Saison bekanntgegeben. Die umfasst unter anderem die Punkte, dass die Spielzeit abgebrochen und es keine Absteiger geben wird. Einzig der Aufstieg ist noch ungeklärt. Aber der kann dem SV Stockum auch völlig egal sein.

„Schön, dass wir auch in der kommenden Saison in der Kreisliga A spielen“

„Natürlich ist es etwas anderes als sonst“, gibt Trainer Jürgen Welp zu. „Aber die Mannschaft und der ganze SV Stockum freut sich über den Klassenerhalt. Es ist schön zu wissen, dass wir auch in der kommenden Saison in der Kreisliga A spielen können.“

Dennoch unterstreicht auch er nochmal: Die Mannschaft sei so selbstbewusst gewesen, dass sie auch den Klassenerhalt auf sportlichem Weg geschafft hätten. „Das wäre natürlich noch toller gewesen“, sagt er. „Zwar haben wir auch in der Rückrunde die zwei Spiele verloren. Aber die Jungs haben gut mitgezogen und man hat definitiv einen Schritt nach vorne gesehen.“

Jetzt lesen

Noch in der Hinrunde hatten die Stockumer mit ständigen Personalsorgen zu kämpfen gehabt und bis zur Winterpause nur einen einzigen Sieg errungen. Durch den Trainerwechsel und einige personelle Verstärkungen wie die Cördük-Brüder, Firat Isikli und Tolga Köroglu änderte sich aber einiges bei den Stockumern.

Jetzt lesen

Den Schritt nach vorne wollen die Stockumer aber nutzen, um in der nächsten Saison anzugreifen. „Wir wollen in der neuen Spielzeit möglichst nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben, das wäre das Ziel“, formuliert Jürgen Welp ehrgeizig. Eine gute Grundlage hat seine Mannschaft dafür bereits gelegt.

„Wir haben eine Mannschaft, die zu 95% zusammenbleibt. Das hilft natürlich enorm“, erklärt der Trainer. „Wir werden uns natürlich nochmal auf der einen oder anderen Position verstärken. Aber die Grundlage ist gelegt, um in der nächsten Saison noch besser zu werden.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt