Der Werner SC macht zu wenig aus seinen Chancen

rnFußball: Landesliga

Die Hoffnung war groß beim Werner SC. Nach den vier Niederlagen in Folge wollte der WSC gegen den SC Altenrheine endlich wieder punkten. Das funktionierte nur bedingt.

Werne

, 01.12.2019, 21:41 Uhr / Lesedauer: 1 min


Landesliga 4
SC Altenrheine – Werner SC 1:1 (1:0)

„Das war auf jeden Fall viel zu wenig. Ärgerlich, dass wir da nur einen Punkt mitgenommen haben“, resümierte Wernes Co-Trainer Joel Simon nach dem Spiel. Tatsächlich hatten die Werner deutlich mehr Ballbesitz und waren feldüberlegen. Dennoch ging die Mannschaft von Lars Müller und Joel Simon noch vor der Halbzeit einen Gegentreffer durch Altenrheines Luca Bültek (23.). „Der Gegner ist in der ersten Hälfte nur ein einziges Mal gefährlich vors Tor gekommen. Mit einem Standard. Der wurde dann ganz komisch verlängert und plötzlich war er drin“, ärgerte sich Joel Simon.

Eigentlich hätte der Werner SC zu diesem Zeitpunkt bereits in Führung gehen können. Aber Daniel Durkalic, der nach einem Muskelfaserriss überraschend wieder in der Startelf stand, verschoss den Handelfmeter.

Jetzt lesen

In der zweiten Hälfte versuchten die Werner dann, aus ihrer Überlegenheit auch etwas Zählbares zu machen. Und das funktionierte mit Erfolg. In der 64. Minute verlängerte Jannik Prinz einen langen Ball auf Marvin Schuster, der alleine vor dem Werner Tor auftauchte.

„Und dann hat er gemacht, was ein Stürmer eben machen muss“, erzählte Joel Simon. Schuster spitzelte den Ball am Torwart vorbei und musste dann nur noch einschieben - 1:1. So konnten die Werner immerhin einen Punkt mitnehmen und stehen jetzt bei 28 Zählern auf Platz vier in der Tabelle. In der kommenden Woche wartet auf den Werner SC in der letzten Partie vor der Winterpause noch ein Heimspiel, aus dem das Team unbedingt Punkte mitnehmen will, um weiter an den oberen Tabellenplätzen dranzubleiben.

WSC: Hoppe, Katirci, Martinovic, Link, Stöver, Thannheiser (55. Schuster), Durkalic, Holtmann, Lachowicz, Vertgewall (46. Prinz), Foroghi

Tore: 1:0 (23.), 1:1 Schuster (64.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt