Der Werner SC muss zum Saisonstart auf Niklas Link verzichten

rnFußball

Der Landesligist Werner SC kommt in der Vorbereitung nun endlich in Fahrt. Auch die Spieler sind fast alle fit und motiviert dabei - Niklas Link fehlt aber auf dem Fußballplatz.

Werne

, 28.08.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Start in die Vorbereitung verlief beim Werner SC noch etwas holprig, so setzte es beispielsweise gegen den Kreisligisten Eintracht Werne eine krachende Niederlage. Doch langsam kommt die Mannschaft wieder in Schwung und zeigt starke Leistungen - allerdings ohne Niklas Link.

Der Innenverteidiger ist eine zentrale Figur im System des Werner SC und eine große Stütze. Doch jetzt muss der Landesligist auf Link verzichten. Der 24-Jährige leidet unter Knieschmerzen - eine Diagnose gibt es allerdings noch nicht. Auch die Ausfallzeit ist noch unklar.

„Das hat auch richtig Bock gemacht“

„Ich war schon beim Orthopäden und auch im MRT. Da waren die Diagnosen aber unterschiedlich. Deswegen weiß ich im Moment noch nicht, woran es liegt“, sagt Niklas Link frustriert. „Mit Fußball ist es auf jeden Fall derzeit nichts, das kann ich gerade nicht machen.“

Die ersten Male, als sich der Landesligist spaßig zum kicken getroffen hatte, war Link noch dabei. „Das hat auch richtig Bock gemacht. Aber ich hatte die ganze Zeit schon Knieschmerzen“, berichtet der Verteidiger. „Also musste ich erstmal zum Arzt.“

Jetzt lesen

Und da es da bisher noch kein Ergebnis gab, geht es für den 24-Jährigen Anfang September zu einem Kniespezialisten. „Mal sehen, was da dann für eine Diagnose rauskommt. Aber den Saisonstart verpasse ich dann ja auf jeden Fall“, berichtet er. „Insgesamt wird es wohl noch ein wenig dauern.“

Für den Innenverteidiger ist das doppelt bitter - schließlich hat er bereits seit Anfang des Jahres kein richtiges Fußballspiel mehr bestritten. Zuerst ging es für ihn zum Auslandssemester in die USA, dann kehrte er zwar aufgrund der Corona-Pandemie früher zurück, doch auch der Fußball war in der Zwangspause. „Ich vermisse den Fußball schon wirklich sehr“, gibt er zu. „Es wäre schön, wenn ich bald wieder auf den Platz könnte.“

Das hofft auch Trainer Lars Müller, für den Niklas Link eine zentrale Figur in der Mannschaft des Landesligisten ist. „Wir hoffen, dass es schneller geht als erwartet bei ihm“, sagt der WSC-Trainer. „Es würde uns sicherlich gut tun, wenn wir ihn dabei haben könnten.“

Zu seiner Mannschaft hält Niklas Link natürlich auch während seiner Verletzung engen Kontakt. „Natürlich fragt man nach, wie es so läuft und wie die Spiele so waren“, sagt er. Am Platz war er bisher noch nicht, schließlich sei man ja auch immer noch in Zeiten der Pandemie. Aber: „Zum Saisonstart werde ich natürlich da sein - ich muss ja mein Team unterstützen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt