Derby WSC gegen Eintracht - Rettet ein Sieg die ganze Saison?

Fußball-Kreisliga A

WERNE Kann man mit einem Derbysieg die komplette Saison retten? Im Ruhrgebiet würde jeder Fußballfan diese Frage sofort mit Ja beantworten. Gilt das auch für das Derby zwischen dem Werner SC und Eintracht Werne am Sonntag, 28. März?

von Von Dominik Gumprich

, 26.03.2010, 17:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fußball-Kreisliga A: Werner SC - Eintracht Werne (So. 15 Uhr) WSC-Trainer Andreas Zinke versetzt sich in seinen Kollegen und sagt ebenfalls: "Ja, Eintracht Werne wird hochmotiviert sein. Die können mit dem Spiel die Saison noch kippen", so Zinke.

Sein Gegenüber Jörg Wintjes sieht in dem Spiel vor allem eine große Chance: "Die Mannschaft hat die Möglichkeit zur Rehabilitation." Nach der bitteren 1:4-Pleite gegen Seppenrade II will Wintjes morgen erneut die gleiche Startelf auflaufen lassen, bis auf den abwesenden Aydin Ramulic. "Wir haben nach der Niederlage Tacheles geredet und ich hoffe, dass die Mannschaft gegen den WSC zumindest eine andere Einstellung an den Tag legt. Kampflos werden wir uns nicht aufgeben", erklärt Wintjes. Seine Mannschaft sei dabei aber der krasse Außenseiter.WSC hat bisher 19 Punkte mehr als die Eintracht

Das belegen auch die nackten Zahlen. Der WSC holte 19 Punkte mehr als der Tabellenletzte aus dem Evenkamp. Natürlich weiß auch Andreas Zinke um die Favoritenstellung seiner Elf und plant die drei Punkte fest ein. Aber: "So schlecht, wie es die Tabelle aussagt, ist die Eintracht nicht, gerade mit den neuen Leuten im Team", weiß Zinke. Er hofft, dass das Derby nicht so eng wird wie in der Hinrunde. Damals, am 7. Spieltag, fuhr der Sport-Club zwar den ersten Saisonsieg ein, doch er ließ sich damit fast bis zum Spielende Zeit - Thorsten Kräher verwandelte in 88. Minute einen Foulelfmeter zum 2:1.

Cem Özdemir, Jonas und Florian Steinweg im WSC-Kader Für Martin Südfeld könnte die Partie zur Feuertaufe werden - er steht zum ersten Mal nach seiner Rückkehr im WSC-Kader. Das er in der Startformation steht, scheint unwahrscheinlich. Das hängt auch von der Einsatzfähigkeit des derzeit angeschlagenen Patrick Müller ab. Auf einen Kurzeinsatz Südfelds dürfen die WSC-Anhänger aber sicherlich hoffen. Zusätzlich wird der Kader des Sport-Clubs wieder durch Cem Özdemir, sowie Jonas und Florian Steinweg ergänzt.

 

Lesen Sie jetzt