Die Handball-Herren erzielen mehr als 30 Tore, die Damen verspielen einen Vorsprung

Handball

Die Handball-Damen des TV Werne haben gegen Soest einen Sechs-Tore-Vorsprung verspielt. Die Herren haben in die Erfolgsspur zurückgefunden. Der Trainer freute sich über mehr als 30 Tore.

Werne

, 17.02.2019, 20:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Handball-Herren erzielen mehr als 30 Tore, die Damen verspielen einen Vorsprung

Tobias Jäger hat gegen Overberge acht Mal getroffen. © Verena Schafflick

Damen, Landesliga 3

Soester TV – TV Werne 22:21 (7:11)

Die Handball-Landesliga-Damen des TV Werne haben am Samstag im Auswärtsspiel beim Konkurrenten im Abstiegskampf Soester TV unglücklich mit 21:22 (7:11) verloren. Dadurch fällt der TV auf Platz zehn zurück.

Die Niederlage sei bitter, doch Trainer Fabian Schwenk kann ihr etwas positives abgewinnen: „Im Vergleich zu den Vorwochen war es eine enorme Leistungssteigerung. Wenn wir weiterhin so spielen und an uns glauben, dann werden wir die Punkte holen.“

Furioser Start der Wernerinnen

Die Wernerinnen starteten furios. Nach fünf Minuten spielten sie einen 4:0-Vorsprung heraus. Diesen verteidigten sie bis zur Pause. Zwischenzeitlich baute Werne durch Jana Schindelbauer das Ergebnis auf 11:5 aus (26.). Nach einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe für Schindelbauer fünf Minuten vor der Halbzeitpause verkürzte Soest auf 7:11.

Nach der Pause hielten die Werner die Gastgeber zunächst auf Abstand. Aber nachdem Denise Heinrich nach 44 Minuten und Stefanie Goletz nach 45 Minute jeweils eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe kassierten, spielte Werne in doppelter Unterzahl. Soest glich erstmals aus – 15:15 (45.). Schwenk nahm eine Auszeit. Diese fruchtete.

Eine Minute vor dem Ende fällt der Führungstreffer

Der TV setzte sich mit zwei Toren ab. Die Führung hielt bis zur 58. Minute als Soest per Siebenmeter ausglich und daraufhin beim Stand von 21:21 eine Auszeit nahm. Kurz darauf traf der Gastgeber zum 22:21. Für Soest war es die erste Führung im gesamten Spielverlauf – eine Minute vor dem Ende. „Wir dürfen diesen Vorsprung nicht aus der Hand geben. Wir haben viele schnelle Gegenstöße verworfen. Kämpferisch mache ich der Mannschaft keinen Vorwurf“, so Schwenk.

TV Werne: Truppat, Schoesse – Siebels, Lang, Przybilla (4), Hins (1), Drohmann, Hillebrand (5), X. Majchrzak, Stengl (2), Heinrich (5), Theisen (3), Goletz, Schindelbauer (1)

Herren, Bezirksliga

TV Werne – E. Overberge 31:19 (14:12)

Handball-Herren des TV Werne haben mit 31:19 (14:12) gegen den TuS Eintracht Overberge gewonnen. Was zunächst souverän aussieht, hat sich erst in der letzten Viertelstunde ergeben.

In der 45. Spielminute betrug der Vorsprung der Werner nur ganze zwei Tore (20:18). Binnen fünf Minuten schraubten die Gastgeber dann aber das Ergebnis auf 26:18. „Wir die Abwehr umgestellt, damit kam Overberge gar nicht klar“, sagte TVW-Coach Axel Taudien.

Aber nicht nur die Werner Taktik, sondern am Ende vor allem die fehlende Kondition der Overberger entscheid die Partie. Die Gäste hatten bei weitem nicht so viele Auswechselspieler zur Verfügung, wie der TV Werne. „Wir haben viel durchgewechselt und am Ende nochmal ordentlich gepowert. Da sind die Overberger irgendwann müde geworden“, erzählt Wernes Coach.

Fehlerquote war zu hoch

Taktisch hat die Mannschaft also Taudiens Vorgaben hervorragend umgesetzt. Nur mit der Fehlerquote in der ersten Halbzeit, beziehungsweise dann auch noch bis zur 45 Minute, damit war Taudien nicht zufrieden. „Außerdem war wir da nicht konsequent genug“, sagt er.

Doch das holten seine Spieler nach. Tobias Jäger und Julian Berg taten sich mit acht und sechs Treffern besonders hervor. „Ich freue mich für das gesamte Team, dass wir mal wieder mehr als 30 Tore geschossen haben“, so Taudien. „Vor allem nach so einem schlechten Spiel wie gegen Oberaden eine Woche zuvor.“ Da verlor Werne mit 21:37 gegen den direkten Tabellennachbarn.

TV Werne auf dem dritten Platz

Der TV Werne belegt mit 24 Punkten den dritten Tabellenplatz der Bezirksliga. Für Eintracht Overberge auf Platz zwölf wird es mit acht Zählern langsam eng im Tabellenkeller. Anders in Werne: „Das wir nach 17 Spielen auf dem dritten Platz stehen, hätte uns doch vor der Saison keiner zugetraut“, sagt Taudien.

TV Werne: Wulfert, Rensmann - T. Schüttpelz (2), Gröblinghoff (3), Berg (6), Leidecker (1), Brocke, Jäger (8), Th. Strunck (1), Hüttemann (1), Thiemann (1), F. Strunck (2), Most, F. Schüttpelz (2)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt