Die Jungen Wilden des Werner SC III verlieren ersten Test - und treffen in der ersten Minute

Fußball

Die Mannschaft des Werner SC III ist eine komplett neue Seniorenmannschaft. Nahezu kein Spieler aus dem Team hatte bisher ein Spiel im Seniorenbereich absolviert. Das änderte sich Sonntag.

Werne, Rünthe

, 02.08.2021, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gegen den SuS Rünthe unterlag der Werner SC III mit 1:3.

Gegen den SuS Rünthe unterlag der Werner SC III mit 1:3. © Darius Palschinski

Endlich geht es los für den Werner SC III. Die Mannschaft von Carsten Drücker wurde in diesem Sommer nahezu ausschließlich aus A-Junioren zusammengewürfelt. Seit Anfang Juli trainiert das Team gemeinsam - nun stand der erste Test auf dem Programm.

Jetzt lesen

Am Sonntag spielte die Mannschaft gegen den Fußball-B-Ligisten SuS Rünthe und legte los wie die Feuerwehr. Kapitän Julien Brehorst war es, der den ersten Treffer für den neuen Werner SC III erzielte - und das auch noch direkt in der ersten Minute.

„Das war für uns natürlich ein richtig guter Start. Das waren dann wirklich die jungen Wilden, die da auf dem Platz standen und es erstmal auch richtig gut gemacht haben“, resümierte Carsten Drücker nach der Partie. Die junge Werner Mannschaft hielt lange gut mit.

So dauerte es zumindest bis zur 37. Minute, bis der SuS Rünthe den Ausgleich erzielte - der durchaus verdient war. Die beiden Mannschaften gingen mit einem Unentschieden in die Pause, was ein guter Teilerfolg für die klassentieferen Werner war.

Jetzt lesen

In der zweiten Halbzeit kippte das Spiel dann aber am Ende doch eindeutig in Richtung des SuS Rünthe. Bereits kurz nach der Pause ging der B-Ligist durch den zweiten Treffer von Sven Nagel in Führung (47.). Alaa Edin Ghanoum erhöhte dann noch auf 3:1 und setzte damit den Schlusspunkt (80.).

Für die schlussendliche Niederlage hatte Trainer Carsten Drücker nach dem Spiel eine sachliche Erklärung. „Das sind alles nun mal junge Spieler“, erklärte der Coach. „Da fehlt dann am Ende einfach mal die Erfahrung. Das ist auch völlig in Ordnung so.“

Insgesamt war der Coach absolut zufrieden mit seinem jungen Team. „Das war ein guter erster Test für uns“, sagte er. „Wir haben uns gut verkauft und auch schon einen Schritt nach vorne gemacht. Ich finde, es geht absolut in die richtige Richtung.“

In den nächsten Wochen stehen für die Werner noch einige Testspiele an - das nächste am kommenden Samstag gegen den BHV Dorsten II. „Da werden wir allen Jungs eine Chance geben, Spielpraxis zu bekommen“, so Drücker. „So können wir uns sehr gut weiterentwickeln.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt