Die nächste Pokalsensation: Eintracht Werne haut Oberligist Holzwickede raus

Fußball-Kreispokal

Eintracht Wernes Fußballer haben am Mittwochabend Holzwickede mit 4:2 besiegt. Das Ergebnis ist eine dicke Überraschung. Werne steht nun im Halbfinale.

Werne

, 02.10.2019, 22:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die nächste Pokalsensation: Eintracht Werne haut Oberligist Holzwickede raus

Man of the Match: Abdullah Sahin (r.) erzielte einen Dreierpack gegen Holzwickede. © Sebastian Reith

Die Serientäter haben wieder zugeschlagen. Nach Bezirksliga-Spitzenreiter SG Bockum-Hövel im Achtelfinale musste nun ein Mitfavorit auf den Pokal die Segel im Dahl streichen. Eintracht Werne warf am Mittwochabend den vier Klassen höher spielenden Oberligisten Holzwickeder SC aus dem Kreispokal.


Kreispokal, 3. Runde

Eintracht Werne - Holzwickeder SC 4:2 (1:0)

Die Pokalsaison im Kreis Unna Hamm hat in Eintracht Werne als Halbfinalist die erste dicke Überraschung. Der erste von drei Oberligisten ist damit raus. „Wir haben ein richtig geiles Pokalspiel abgeliefert“, sagte Trainer Mario Martinovic nicht ohne Stolz, „die Jungs haben das klasse gemacht.“

Die Eintracht war von der ersten Minute an bissig wie eine Kobra – und auch nicht weniger giftig. Auf dem tiefen Rasenplatz entwickelte sich schnell ein Kampfspiel. Werne stand extrem tief. Stoßstürmer Abdullah Sahin lief teilweise erst in der eigenen Hälfte an.

Jetzt lesen

Holzwickede schafft es nicht, Wernes Riegel zu knacken

Holzwickede hatte Probleme, sich Chancen rauszuspielen. Und wie eine gefährliche Schlange lauerten die Werner auf Konter, die sie aus dem Hinterhalt überfallartig ausspielten. Man sah so schon von Weitem, dass Sahin nach elf Minuten ein Laufduell gewinnen würde. Wie er den Ball aber dann ins kurze Eck buxierte, war phänomenal. Eintracht führte.

Jetzt lesen

In Hälfte zwei das gleiche Bild: Immer wieder hatten die HSC-Akteure, die immerhin sechs absolute Stammspieler in der Startelf hatten, einen Eintrachtler im Nacken. Marko Martinovic besorgte direkt nach der Pause das 2:0. Dass Holzwickede aufmachte, spielte der Eintracht nur noch mehr in die Karten, nicht aber, dass Holzwickede sowohl nach dem 2:0 als auch nach 3:1 immer sofort den Anschlusstreffer erzielte.

Sahin zum dritten Mal getroffen

In der 88. Minute erlöste Sahin mit seinem dritten Treffer zum 4:2 dann seine Mannschaft. Martinovic: „Negativ wird sich dieser Sieg sicherlich nicht auswirken.“

Eintracht Werne: Rafalski - Akyüz, Sahin (90. Kocabas), Schiller, Martinovic, D. Ünal, Karaca (81. Bulut), Kozlik (69. Bozkurt), Souita, S. Ünal, Sari

Tore: 1:0 Sahin (11.), 2:0 Martinovic (49.), 2:1 Knafla (52.), 3:1 Sahin (75.), 3:2 Richter (76.), 4:2 Sahin (88.)

Lesen Sie jetzt