Eigene A-Jugend trotz der U23 des SV Herbern ein Remis ab

Fußball: Testspiel

Die Reserve des SV Herbern hat am Sonntagmittag einen erfolgreichen Test gegen die eigene A-Jugend absolviert, die spielfrei hatte. Es gab aber einen Störfaktor.

Herbern

, 17.02.2020, 04:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
SV Herberns U23 spielte gegen die eigene A-Jugend.

SV Herberns U23 spielte gegen die eigene A-Jugend. © David Döring (A)

Testspiel

SV Herbern II - SVH A-Jugend 1:1 (0:1)

Für Reserve-Coach Daniel Heitmann gab es neue Erkenntnisse. „Wir haben gegen eine gute Mannschaft gespielt. Man merkte, dass die A-Jugend läuferisch und taktisch schon weiter war als wir.“ Der älteste Nachwuchs des SV Herbern ist bereits aus der Winterpause gestartet.

Die Reserve dagegen beendet erst am 1. März die Vorbereitung. „Wir haben heute ein neues System ausprobiert. Man merkte der Mannschaft an, dass das ungewohnt für sie war“, erklärte Heitmann. Er ließ sein Team im 4-3-3-System auflaufen.

Jetzt lesen

20 Spieler hatte Heitmann zur Verfügung. „Bedingt durch das neue System und durch die vielen Wechsel kam natürlich Unordnung ins Spiel. Der Wind war auch ein Störfaktor. Er war so stark, dass ein normales Spiel nicht möglich war. Dennoch bin ich nicht ganz zufrieden mit unserem Auftritt, da wir nicht konzentriert genug waren“, ergänzte Heitmann.

Kurz vor der Pause brachte Dustin Fuhr die A-Jugend in Führung (36.). Simon Schwert glich in Hälfte zwei für die Reserve aus (76.).

Bereits an diesem Montag testet die Reserve erneut gegen den B-Ligisten SC Capelle. „Da erhoffe ich mir, dass wir besser auftreten. Das System werde ich auch zunächst beibehalten. Es ist ja unser letzter Test, deswegen ist es wichtig, dass wir uns darauf fokussieren, weil wir danach nicht mehr die Möglichkeit haben, unter Wettkampfbedingungen zu testen“, erklärte Heitmann. Für die A-Jugend geht es nach dem freien Karnevalswochenende am 1. März gegen die SG Telgte in der Liga weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt