Ein besonderes Ascheberger Lokalderby steht an

Fußballgolf

Zu einem Vergleich der besonderen Art treffen sich die Fußballer des Landesligisten SV Herbern und des Bezirksligisten TuS Ascheberg am Freitag. Ab 17.30 Uhr geht es in Westerwinkel (Am Tee 1, 59387 Ascheberg) im Fußballgolf zur Sache. Gespielt wird zwar mit dem Fußball, aber auf dem Golfplatz und nach Golfregeln.

HERBERN

, 11.05.2017, 17:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herberns Trainer Holger Möller hat seinem Team für das Duell mit dem TuS Ascheberg trainingsfrei gegeben.

Herberns Trainer Holger Möller hat seinem Team für das Duell mit dem TuS Ascheberg trainingsfrei gegeben.

Für den Vergleich gibt Herberns Trainer Holger Möllers, einst Coach in Ascheberg, seinem Team trainingsfrei. Die meisten Spieler sind dabei. „Wir wollen ein wenig Lockerheit reinbekommen. Der Spaß steht im Vordergrund“, sagt Möllers.

TuS-Trainer Balderi hat sich aus der Planung, die Kapitän Vincent Sabe übernommen hat, rausgehalten und ist nicht dabei. „Der Zeitpunkt wäre nach der Saison besser gewesen. Wir sind ja gerade erst abgestiegen. Es ist aber für die Jungs sicher schön, ein paar Ehemalige wiederzusehen“, erklärt Balderi.

Immer Eins-gegen-Eins

Anders als am Sonntag, muss der Ball mit so wenig Berührungen wie möglich vom Abschlag bis ins Loch gespielt werden. Dabei tritt immer ein Herberner gegen einen Ascheberger über 18 Löcher an.

Pro Paarung geht es um einen Punkt, der bei Gleichstand geteilt wird. Bei zehn angesetzten Paarungen benötigt die Siegermannschaft also mindestens 5,5 Punkte. Jede Paarung wird von einem Golfer begleitet, der gleichzeitig als Schiedsrichter fungiert. Der Initiator der Veranstaltung ist Ralf Behler, Manager der Golfanlage am Wasserschloss Westerwinkel.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt