Ein klassisches 0:0-Spiel verlieren die Damen des SV Herbern trotzdem

Fußball

Eigentlich wollten die Damen des SV Herbern ihre Siegesserie in der Liga fortsetzen. Gegen die Spvg. Oelde setzte es dann aber doch eine unglückliche Pleite.

Herbern

, 27.09.2021, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Franka Lammers und die Damen des SV Herbern verloren unglücklich.

Franka Lammers und die Damen des SV Herbern verloren unglücklich. © Johanna Wiening

Die Bezirksliga-Damen des SV Herbern haben nach zwei Siegen in Folge am Sonntag im Heimspiel gegen die Spielvereinigung Oelde eine 0:1-Niederlage hinnehmen müssen.

Jetzt lesen

Es war ein Spiel, das eigentlich keinen Sieger hätte verdient gehabt, so berichtete es Herberns Trainer Detlef Mack am Sonntagabend. Das Spiel sei für den Zuschauer kein attraktives, sondern eher ein langweiliges gewesen. „Keine Mannschaft ist in den 90 Minuten gefährlich vor das gegnerische Tor gekommen. Oelde hat es einmal geschafft, aber die Situation war eigentlich auch nicht gefährlich“, so Mack.

Die Mannschaften kombinierten sich durch das Mittelfeld, aber sie kamen nie weiter als bis zum Strafraum. Bis zur 41. Minute. Dort hatte Oelde eine Ecke. Der Ball kam in den Strafraum geflogen. Die Herberner Damen klärten den Ball nicht. Stattdessen landete die Kugel bei Oeldes bei Julia Friede, die den Ball nicht richtig traf und dennoch landete ihr Abschluss im Netz.

Jetzt lesen

„Schlecht verteidigt, schlecht gehalten“, so beschrieb Mack den Gegentreffer. Die Situation hätte durchaus früher geklärt werden können. „Hinzu kommt, dass der Abschluss ein Kullerball war. Den hätte unserer Torhüterin halten müssen“, sagte der Coach.

Herbern warf im zweiten Durchgang alles nach vorne, aber eine Torchance erspielte sich die Mannschaft nicht mehr. „Wir werden jetzt zusehen, dass wir in der nächsten Woche wieder ein Erfolgserlebnis haben werden. Die Niederlage war nicht verdient. Es war ein typisches 0:0-Spiel.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt