Eine Sportveranstaltung nach der anderen wird abgesagt - doch was ist mit dem Werner Stadtlauf?

rnCoronavirus

Am 6. Juni steht der Werner Stadtlauf im Terminkalender - doch aufgrund der Kontaktbeschränkungen wegen des Coronavirus fallen immer mehr Sportveranstaltungen aus oder müssen verschoben werden.

Werne

, 27.03.2020, 12:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Neben dem gesellschaftlichen Leben steht aktuell auch der Sport fast vollständig still, eine Veranstaltung nach der anderen fällt den Einschränkungen durch das Coronavirus zum Opfer. Zuletzt wurden die Olympischen Spiele in Tokio um ein Jahr auf 2021 verschoben. Eineinhalb Monate vor der geplanten Eröffnungsfeier in Japan, die nun entfällt, steht der Werner Stadtlauf im Terminkalender. Am 6. Juni soll die 20. Auflage der Traditionsveranstaltung stattfinden. Doch kommt es dazu?

„Eine ganz genaue Entscheidung gibt es noch nicht“, berichtet Organisator Dirk Böhle vom TV Werne, „unser Stichtag ist der 20. April.“ Dann wolle das Orga-Team noch einmal über Durchführung und Umsetzung des Stadtlaufs beraten - abhängig von den dann geltenden gesellschaftlichen Einschränkungen, oder eben auch nicht.

Schulen bis nach Osterferien geschlossen

Denn bis einschließlich des 19. Aprils, des letzten Tages der Osterferien, bleiben die Schulen in Nordrhein-Westfalen geschlossen. „Wir müssen abwarten, ob der Schulbetrieb wieder aufgenommen wird. Dann können wir auch erst eine Entscheidung treffen, weil wir auch mit den Schulen zusammenarbeiten. Wenn die noch nicht im Betrieb sind und die Kinder erst im Mai zur Schule gehen, wird das ziemlich eng“, erklärt Böhle. „Dann bekommen wir das organisatorisch wahrscheinlich nicht mehr geregelt. Dann müssten wir gucken, ob wir das verschieben - aber das ist alles spekulativ.“

Jetzt lesen

Die unsichere Lage macht seriöses Planen unmöglich. „Man weiß nicht, was die Bundesregierung entscheidet“, sagt Böhle. „Wenn die sagen, man darf nur mit zwei oder vier Mann unterwegs sein, braucht man keine Veranstaltung zu machen.“ Ohnehin würden aktuell alle Großveranstaltungen verschoben. „Wir in Werne haben ja auch um die 1200, 1300 Teilnehmer, und dann sind auch noch fünf- bis sechstausend Leute in der Stadt - das ist zur Zeit einfach nicht gewünscht“, fasst Böhle zusammen.

Erst im letzten Jahr hatten seine Kollegen und er erstmals eine neue Streckenführung implementiert. Diese führt mehr durch die historische Werner Altstadt und schränkt den Autoverkehr weniger ein.

Jetzt lesen

Eine Genehmigung von offizieller Seite haben die Organisatoren für den geplanten Termin am 6. Juni. Aber: „Wir haben auch das Online-Portal zur Anmeldung noch nicht freigeschaltet, weil wir nicht wissen, was nach dem 20. April ist“, erklärt Böhle. Denn: „Wenn wir alles freischalten, die Leute melden sich dann auf gut Glück an und wir müssen alles absagen, dann haben wir Aufwand ohne Ende, alles muss wieder rückgängig gemacht und zurückerstattet werden.“

Kein kommerzieller Ausrichter

Der TV Werne sei schließlich kein kommerzieller Ausrichter, wie es sie bei größeren Stadtläufen und Marathons gebe. „Wir sind für den Sport und für die Jugend da und verdienen da keine Millionen dran“, sagt Böhle. Finanzielle Risiken versuchen die Ehrenamtlichen zu minimieren, deshalb: „Wir halten den Ball flach bis nach den Osterferien, dann wird eine Entscheidung getroffen.“

Lesen Sie jetzt