Erster Wettkampf nach Corona: Ida Lefering ist „nicht weit weg von der Bestleistung“

rn#backontrack-Meeting

Es war der erste Wettkampf für Wernes Leichtathletik-Hoffnung Ida Lefering nach der Zwangspause durch das Coronavirus. Für die 16-Jährige war es der erste Test für ein größeres Ziel.

Werne

, 13.07.2020, 14:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit im März das komplette öffentliche Leben durch das Coronavirus zum Stillstand gekommen ist, gab es auch keine Leichtathletik-Wettkämpfe mehr. Mit den nun immer weiter greifenden Lockerungen geht es jetzt aber auch dort wieder los. Am Samstag fand im Stadion Rote Erde in Dortmund das #backontrack-Meeting statt. Auch Wernes Leichtathletik-Hoffnung Ida Lefering war dabei.

Und das mit einem guten Ergebnis. Über 800 Meter ging die Wernerin an den Start und lief nach 2:15,55 Minuten als Vierte in ihrem Lauf über die Ziellinie. „Das war für den ersten Wettkampf schon gut, ich bin auf jeden Fall zufrieden“, resümiert sie. „Das ist aber auch nicht mehr so weit von der persönlichen Bestleistung.“

Doch nicht nur die lange Pause war für die 16-Jährige ungewohnt. Erst um 22:15 Uhr fiel der Startschuss für die 800 Meter in ihrer Altersklasse. „Das war schon spät, das kannte ich so gar nicht“, so Lefering. Nur selten gehen die Wettkämpfe um die Uhrzeit über die Bühne.

„Es war irgendwie alles wie immer“ für Ida Lefering

Zu Beginn war das komisch für die 16-Jährige: „Ich hab mir da Gedanken gemacht, ob ich dann nicht vielleicht schon zu müde sein werde. Aber als man dann erstmal los gelaufen ist, hat man das eigentlich gar nicht gemerkt. Es war irgendwie alles wie immer.“

Auch im Bezug auf die anderen Corona-Maßnahmen war es für die Wernerin weniger schlimm als erwartet. „Eigentlich war das alles irgendwie normal. Also klar, man musste sich immer, wenn man sich nicht aufgewärmt hat mit Maske dort aufhalten. Aber das ist ja nicht so schlimm.“

Zudem habe es drei Zeitblöcke gegeben, um alles so weit wie möglich zu entzerren. Pro Block seien dann jeweils 100 Zuschauer zulässig gewesen. „Die mussten dann ihre Adresse und sowas alles angeben“, erklärt Ida Lefering die Regeln.

Für die 16-Jährige war das #backontrack-Meeting aber erst der Anfang. Sie hofft auf noch weitere Wettkämpfe in diesem Sommer. „Da muss man mal schauen, was da jetzt noch so stattfinden könnte“, so Lefering. „Die Laufdisziplinen sind aktuell ja noch seltener als Weitsprung, weil man gezwungenermaßen einfach Körperkontakt hat.“

Jetzt lesen

Ihr großes Ziel aber findet definitiv statt. Vom 4. bis 6. September gibt es die U18-Meisterschaft in Heilbronn. Die Quali-Zeit von 2:18 Minuten hat Ida Lefering allein am Samstag bereits unterboten. Dennoch ist unklar, wie alles stattfinden wird: „Es dürfen ja nicht so viele Läufer starten wie sonst, das funktioniert aktuell einfach nicht. Aber das muss man jetzt einfach abwarten.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt