Evenkämper haben beim 7:2 viel Spaß, Stockum mit unnötiger Niederlage

Fußball: Kreisliga A

Auf dem Rasenplatz in Lohauserholz zaubern die Werner Stürmer. Für den SV Stockum lief es am Sonntag vor allem im Angriff weniger glücklich.

24.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Evenkämper haben beim 7:2 viel Spaß, Stockum mit unnötiger Niederlage

Eintrachts Kapitän Enes Akyüz (M.) ging mal wieder voran und stellte seine Torgefährlichkeit unter Beweis – er traf gegen Hölzchen II gleich vier Mal.Kerk

Mario Martinovic hatte vor dem Duell gegen Lohauserholz-Daberg II eine Idee. Der Coach des Tabellenzweiten Eintracht Werne zog Kapitän Ens Akyüz aus dem Mittelfeld heraus und ließ ihn neben Ibrahim Kabakoglu im Sturm spielen. Und die beiden brannten ein Feuerwerk beim 7:2 (4:1)-Erfolg ab.

Kreisliga A1 Unna-Hamm

Loh.-Daberg II – Eintr. Werne 2:7 (1:4)

Eintrachts Zweier-Sturm erzielte am Sonntag alle Tore. Kabakoglu traf drei, Akyüz vier Mal. „Das hat wirklich sehr gut funktioniert“, so Martinovic, dessen Spieler schon vor dem Anpfiff freudestrahlend auf dem Platz standen. Endlich mal wieder auf Rasen spielen. Endlich mal wieder vernünftig kombinieren. „Das hat den Jungs richtig Spaß gemacht. Und das hat man unserem Spiel auch angesehen“, erzählte Martinovic. Auch die Laune beim Coach war gegenüber dem Nachholspiel unter der Woche auf heimsicher Asche gegen Uentrop (0:2) deutlich aufgehellt. Daran änderten auch die Gegentore nichts, die der Tabellendreizehnte seiner Mannschaft einschenkte. „Die Tore entstanden aus Abseitspositionen heraus“, meinte Martinovic.

Die Evenkämper hoffen jetzt, dass sie auch im Dahl bald wieder auf den Rasenplatz dürfen. Laut Coach Mario Martinovic könnte es, wenn das Wetter so stabil bleibt, schon Mitte März soweit seien. „Das wurde uns jedenfalls in Aussicht gestellt“, so der Coach. Das nächste Meisterschaftsspiel steht für die Eintracht ohnehin erst am 17. März beim TSC Hamm an. Am kommenden Wochenende hat die Liga spielfrei, darauf die Woche hätte Werne gegen Unna II spielen müssen, doch die Rot-Weißen zogen wie berichtet ihre Mannschaft zurück.

Eintracht Werne: Rafalski - Akyüz, Pawlik (45. Souita), Schiller, Kabakoglu, Martinovic (69. Ates), D. Ünal (56. Bozkurt), Sari, S. Ünal, A. Cördük, Kavakbasi

Tore: 0:1 Kabakoglu (9.), 0:2 Akyüz (16.), 1:3 Akyüz (35.), 1:4 Kabakoglu (40.), 1:5 Akyüz (51.), 1:6 Akyüz (75.), 1:7 Kabakoglu (77.), 2:7 Bajric (78.)

Der Fußball-A-Ligist SV Stockum hat am Sonntag mit 1:2 (1:0) gegen den TSC Hamm verloren. SVS-Coach Zakaria Slimani zieht aus der Niederlage aber auch etwas Gutes.

Kreisliga A1 Unna-Hamm

SV Stockum – TSC Hamm

1:2 (1:0)

„Die Niederlage war nicht verdient“, meinte Slimani. Stockums Coach sah seine Mannschaft taktisch deutlich verbessert gegenüber dem Auftritt am vergangenen Spieltag gegen die SpVg Bönen (1:4). „Wir haben diesmal den Gegner in der ersten Halbzeit gar nicht zur Entfaltung kommen lassen“, sagte Slimani.

Es lief alles zur Zufriedenheit des Stockumer Trainers. Youness Rissane brachte in der 34. Minute den Gastgeber in Führung. Hamza Laoudi hatte den Torjäger gekonnt frei gespielt. Doch die Stockumer konnten die Spannung nicht über die Pause retten. „Nach dem Seitenwechsel haben wir zehn, fünfzehn Minuten gepennt“, so Slimani. Und prompt nutzen die Hammer Stockums Behäbigkeit aus. In der 47. Minute glich Musa Usta aus, ehe Umut Algan kurze Zeit später die Führung für Hamm herausschoss (54.).

Stockum im Angriff nicht gefährlich genug

Die beiden Treffer rüttelten die Stockumer wach, sie übernahmen schnell wieder das Kommando. Doch gefährliche Aktionen nach vorne konnten sie nicht generieren. „Wir hatten keine nennenswerte Chance in der zweiten Halbzeit“, sagte Slimani.

Stockums Coach ist aber optimistisch, was die kommenden Wochen angeht: „Erstmal haben wir spielfrei. Und wenn wir dann in den nächsten Spielen es schaffen, die Fehler zu minimieren, dann bin ich guter Dinge. Die Gegentore entstehen fast ausschließlich aus unseren Fehlern. Das müssen wir abstellen.“

Die Niederlage lässt Stockum auf Rang zehn zurückfallen (17 Punkte). Der TSC Hamm klettert auf den sechsten Tabellenplatz (23 Punkte).

SV Stockum: Goeke - I. Baake, Eliyazici (61. Lamaakez), Gottschlich, Thörner, Bilgic, Laoudi, Karaman, Zengin (20. A. Baaka), Rissane, T. Slimani

Tore: 1:0 Rissane (34.), 1:1 Usta (47.), 1:2 Algan (54.)

Lesen Sie jetzt