Frauen des SV Herbern stehen gegen Oelde unter Zugzwang

Fußball

Die Frauen-Mannschaft des SV Herbern steht langsam unter Zugzwang. Nach zwei Niederlagen in Serie soll für die Damen wieder ein Erfolgserlebnis her. Doch das wird am Sonntag schwierig.

Herbern

, 16.10.2020, 12:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gegen die SpVg Oelde steht der komplette Kader zur Verfügung.

Gegen die SpVg Oelde steht der komplette Kader zur Verfügung. © Verena Schafflick

Den Start in die Fußball-Bezirksliga hatten sich die Frauen des SV Herbern bestimmt anders vorgestellt. Nach vier Spielen steht das Team, das vor der Saison freiwillig aus der Landesliga abgestiegen ist, mit drei Niederlagen und nur einem Sieg auf Rang 12 - einem Abstiegsplatz.

Deshalb stehen die Frauen langsam unter Zugzwang, um nicht den Anschluss nach oben zu verlieren. Und am Sonntag kommt mit der SpVg Oelde (15.30 Uhr, Kunstrasen am Siepen) ein Team, das schwer einzuschätzen ist. Denn die Oelderinnen haben erst ein Spiel bestritten - dieses aber gewonnen.

Herberns Trainer Detlef Mack hatte unter der Woche einiges zu tun. Nach der 0:1-Niederlage am vergangenen Sonntag gegen Borussia Münster sollten einige Baustellen behoben werden. Ob das für Sonntag reicht? „Schwer zu sagen“, sagte Mack. „Ich hoffe natürlich, dass wir die Partie positiv gestalten können. Oelde ist aber ein starker Gegner.“

Er könne aber behaupten, dass das Team unter der Woche gut gearbeitet habe. Am Mittwoch leiteten drei Übungsleiter die Trainingseinheit. So konnte der Kader auf einzelne Gruppen gesplittet werden. „Wir haben quasi in allen Bereichen gearbeitet. Wir haben in der Defensive und Offensive Handlungsbedarf, aber die Mannschaft hat gut trainiert“, so Mack.

„Wir müssen auf jeden Fall wieder mal gewinnen, damit wir uns aus der Abstiegsregion verabschieden können“, sagte Mack. Personell ist die Mannschaft dafür ordentlich besetzt, der Kader ist voll - nun ist das Team gefragt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt