Funhoff jagt den Gegner durch den Ring

Boxen

WERNE Florian Funhoff und Stefan Nikolaus vom VfK Rünthe standen bei der Pokalveranstaltung in Gevelsberg im Ring. Während Funhoff nach seiner Verletzung wieder mächtig austeilte, fehlte Nikolaus angesichts seines erst zweiten Kampfes noch die Erfahrung.

27.05.2009, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Florian Funhoff (r.) gewann den ersten Kampf nach seiner Verletzungspause.

Florian Funhoff (r.) gewann den ersten Kampf nach seiner Verletzungspause.

Druckvoll mit langen Geraden Florian Funhoff bestritt seinen ersten Kampf nach überstandener Verletzungspause im Jugend-Halbweltergewicht (Gewichtsklasse bis 63,5 kg) gegen den erfahrenen Feljon Artur vom TV Vreden. Funhoff kämpfte hochmotiviert und sehr konzentriert. Immer wieder ging er druckvoll mit langen Geraden in den Mann und drückte seinen Vredener Gegner mehrfach in die Ringseile. Dementsprechend beendete der Werner den Kampf als klarer Punktsieger

Druckvoll mit langen Geraden Florian Funhoff bestritt seinen ersten Kampf nach überstandener Verletzungspause im Jugend-Halbweltergewicht (Gewichtsklasse bis 63,5 kg) gegen den erfahrenen Feljon Artur vom TV Vreden. Funhoff kämpfte hochmotiviert und sehr konzentriert. Immer wieder ging er druckvoll mit langen Geraden in den Mann und drückte seinen Vredener Gegner mehrfach in die Ringseile. Dementsprechend beendete der Werner den Kampf als klarer Punktsieger

Dann stieg Stefan Nikolaus zu seinem zweiten Kampf in seiner noch jungen Boxsportkarriere in den Ring. Dort traf er im Jugendleichtgewicht (Gewichtsklasse bis 60 kg) auf Mohamed Kara von der ÖSG Viktoria. Nikolaus zeigte eine gute Leistung und gestaltete den Kampf in den ersten beiden Runden ausgeglichen. Letzte Runde ging an den Gegner In der dritten und letzten Runde ließ der Werner jedoch nach und der Boxer von der ÖSG Viktoria landete entscheidende Treffer. Somit stand Stefan Nikolaus trotz einer ansprechenden Leistung am Ende mit leeren Händen da.

Lesen Sie jetzt