Handballerinnen des TV Werne erleben Spiel zum Vergessen

Handball

Mit einer knappen Niederlage waren die Handballerinnen in die Saison gestartet. Im ersten Auswärtsspiel sollte der erste Sieg her - doch genau das Gegenteil trat ein.

Werne

, 12.09.2021, 21:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Axel Taudien stand am Sonntag bei den Damen des TV Werne an der Seitenlinie.

Axel Taudien stand am Sonntag bei den Damen des TV Werne an der Seitenlinie. © Foto Helga Felgenträger

Es ist aktuell keine einfache Situation für die Handballerinnen des TV Werne. Seit mehreren Monaten sind sie auf Trainersuche, nachdem Beate Przybilla den Hut genommen hatte. Aktuell ist zwar eine Übergangslösung gefunden - für den Saisonstart ist das dennoch nicht einfach.

Während unter der Woche Fabian Schwenk und Alexander Büllhoff das Ruder in der Hand haben, stand nun auch am Sonntag gegen den Hammer SC Axel Taudien, der eigentlich die Herren des TV Werne coacht, an der Seitenlinie. Und der sah ein Auswärtsspiel zum Vergessen.

„Die Partie kann man wirklich nur unter konditioneller Zugewinn verbuchen“, resümierte der Coach. „Wir sind mit wenigen Spielerinnen und auch mit dementsprechend wenig Selbstvertrauen angereist. Das hat man dann auch im Spiel gesehen.“

Von Beginn an waren die Wernerinnen in Hamm deutlich unterlegen. Bei den Möglichkeiten, die sie bekamen, fehlte das Selbstvertrauen, um sie auch in Tore umzumünzen. Danach kamen die Hammer immer mehr zu Kontern und rissen das Spiel an sich.

Auch die Trainersituation war natürlich alles andere als einfach für die Mannschaft. „Natürlich haben wir vorher besprochen, wie wir Sachen angehen wollen“, sagt Taudien. „Aber es ist natürlich nicht einfach, sowas dann so kurzfristig umzusetzen.“

Axel Taudien wollte die Partie dann aber schnell hinter sich lassen. „Man muss das jetzt abhaken und nach vorne schauen“, sagt der Coach. Nächstes Wochenende spielen die Wernerinnen in der eigenen Halle gegen den Soester TV - dann gibt es hoffentlich den ersten Sieg.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt