Heimisches Quintett beim Preis der Besten

Reitsport

Im Mai trifft sich stets die Elite der jungen Pferdesportler in Warendorf zum Preis der Besten. Das Turnier ist eines der wichtigsten für den Nachwuchs und dient den Bundestrainern als Sichtung für die Europameisterschaften. Jetzt stehen die westfälischen Kandidaten für die Prüfungen vom 27. bis 29. Mai fest.

WERNE/HERBERN

, 05.05.2016, 14:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Heimisches Quintett beim Preis der Besten

Kathrin Wacker mit Mon Amour bei der S*-Springprüfung der Amazonen bei den Lenklarer Reitertagen 2016.

Bei den Springreitern steht die Südkirchenerin Kathrin Wacker auf der Liste. Die Juniorin startet für den RV St. Georg Werne. Auch ihr Vereinskollege Hauke Bintig ist nominiert.

Für Wacker ist es die zweite Teilnahme in Warendorf. Auf sie und Bintig wartet zunächst ein Ein-Sterne-S-Springen, anschließend geht es mit einem Zwei-Sterne-S-Springen mit Stechen weiter. Bei den Junioren nehmen Reiter und Reiterinnen der Jahrgänge 1998 und jünger teil. Aus dem Bundeskader der Junioren wurde Marie Ligges vom RV von Nagel Herbern nominiert.

Die 17-Jährige war auch im letzten Jahr in Warendorf am Start. Damals schaffte es sie mit Congress im Zwei-Sterne-S-Springen auf den zehnten Platz. Ihre hervorragende Form stellte Ligges zuletzt in Lenklar unter Beweis. Mit Cassandra erreichte sie den vierten Platz im Großen Preis.

In der Dressur wurde Luna Laabs vom RV St. Georg Werne bei den Ponyreitern für Warendorf nominiert. Die Ahlenerin gewann im April bei einem Qualifikationsturnier in Vechta mit Carlos gleich beide Prüfungen. Mit ihrem zweiten Pony Dow Jones ist Laabs in der Reserve. Vergangenes Jahr startete die 15-Jährige mit Dow Jones in Warendorf. Das Paar belegte damals den vierten Platz. Auf die Teilnehmer der Jahrgänge 2000 und jünger wartet eine Zwei-Sterne-L-Prüfung.

Ebenfalls in Warendorf am Start sind die Voltigierer. Hier hat Amara Samuel vom RV von Nagel Herbern die Qualifikation geschafft.

Lesen Sie jetzt