Herberns Frauen treten gegen den SV Union Wessum nicht an

Fußball-Landesliga

Es ging einfach nicht: Die Frauen des SV Herbern mussten das Spiel gegen den SV Union Wessum absagen. Der Trainer Frank Große-Budde erklärt, wie es weitergehen soll.

Herbern

, 27.10.2019, 21:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herberns Frauen treten gegen den SV Union Wessum nicht an

Frank Große-Budde und seine Mannschaft mussten das Spiel gegen den SV Union Wessum absagen. © David Döring

Nach zwei deutlichen Niederlagen in Folge wollten die Fußballerinnen des SV Herbern im Spiel gegen SV Union Wessum endlich das Ruder wieder rumreißen. Doch dazu kam es am Ende nicht. Das Landesliga-Team von Trainer Frank Große-Budde musste die Partie absagen. „Wir hatten zehn Ausfälle zu verzeichnen. Uns war schon vorher klar, dass es eng wird“, sagte der Trainer. Er hätte zwar elf Spielerinnen aufbieten können, aber davon seien einige ebenfalls angeschlagen gewesen: „So hätte das einfach keinen Sinn gemacht.“

Versuchte Spielverlegung ohne Erfolg

Seine Mannschaft habe deshalb schon vor einigen Tagen den Versuch gestartet, das Spiel zu verlegen – jedoch ohne Erfolg. „Wessum hat sich erst spät gemeldet, wollte dann aber versuchen, das Spiel irgendwann in die nächste Woche zu legen“, erklärte Frank Große-Budde. „Aber da hätten sie dann selbst nicht genug Spielerinnen zusammenbekommen. Deswegen mussten wir die Partie dann absagen.“ Der Trainer ärgerte sich, sagte aber: „Wahrscheinlich wäre da für uns eh nicht viel drin gewesen.“ Wessum steht in der Tabelle derzeit auf Platz fünf, die Herbernerinnen auf dem zehnten Rang.

Für die nächsten Spiele hat Frank Große-Budde allerdings Hoffnung, dass eine Absage nicht so schnell wieder vorkommt: „Im Moment sieht es für nächste Woche gut aus. Die Verletzten und Kranken müssen wieder fit werden, dann schaffen wir das schon.“

Lesen Sie jetzt