Herberns U23 kassiert hohe Niederlage in Bösensell

Fußball: Kreisliga

Trotz starker Anfangsphase hat die Zweitvertretung des SV Herbern deutlich beim Tabellenzweiten verloren. Der Klassenhalt ist damit für die Herberner noch ungewiss.

Herbern

, 12.05.2019, 22:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herberns U23 kassiert hohe Niederlage in Bösensell

Björn Christ (l.) verlor am Sonntag mit seiner Mannschaft gegen den SV Bösensell mit 0:6. © Helga Felgenträger (Archiv)

Die Reserve des SV Herbern erlebte am Sonntag im Auswärtsspiel beim SV Bösensell einen gebrauchten Tag. Die Herberner verloren beim Tabellenzweiten eindeutig mit 0:6 (0:4).

Kreisliga A2 Münster

SV Bösensell – SV Herbern II

6:0 (4:0)

Dass die Gäste eine hohe Niederlage einstecken müssen, danach sah in der Anfangsphase des Spiels nicht aus. „Wir hatten in den ersten 25 Minuten viel mehr vom Spiel und hatten mehr Ballbesitz als Bösensell“, sagte Herberns Trainer Christian Adamek nach dem Spiel. Dann kam Bösensell mal in den Herberner Strafraum. Die Verteidigung stand nicht eng genug bei den Stürmern. Dann stieg Herberns A-Jugendlicher Mathis Hülk zu ungestüm ein und foulte seinen Gegenspieler im Strafraum. Es gab Elfmeter für die Gastgeber.

„Wir machen da Mathis keinen Vorwurf. Er ist noch ziemlich unerfahren, das kann passieren“, so Adamek. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bösensells Florian Bußmann sicher. „Der Elfmeter war dann eine Schlüsselszene im Spiel. Danach ist uns nichts mehr gelungen und Bösensell hat die Tore gemacht“, erklärte Adamek. Bis zur Halbzeitpause baute Bösensell die Führung auf 4:0 aus (28./36./42.). Die Partie war damit schon zur Pause entschieden.

Vorsprung auf Relegationsplatz noch vier Punkte

Die Herberner müssen also weiterhin um den Klassenerhalt bangen, da der Konkurrent GW Albersloh sein Spiel gegen BW Aasee II gewann. So beträgt der Vorsprung für die Herberner auf den Relegationsplatz vier Punkte bei zwei ausstehenden Spielen. „Ich hatte den Jungs vor dem Spiel gesagt, dass wir heute einen von drei Matchbällen haben. Diesen haben wir nicht genutzt, aber ich bin optimistisch, dass wir die Klasse nach dem nächsten Spiel halten werden“, so Adamek.

SV Herbern: S. Adamek – Ritz, Aschoff (63. Hachim), Christ (27. L. Bußkamp), Hülk, Uhlenbrock, Trapp, Eckey, Zilligen, Bergmann, Klüsener

Tore: 1:0 Bussmann (26./FE), 2:0 Bussmann (28.), 3:0 Mersmann (36.), 4:0 Schulze Spüntrup (42.), 5:0 Bussmann (51.), 6:0 Sutholt (83.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt