Hoffnung auf einen neuen Handball-Boom

Nach deutschem EM-Titel

Der EM-Titel der deutschen Männer-Nationalmannschaft weckt auch in Werne Hoffnungen auf einen Handball-Boom. Markus Steinhoff, Vorsitzender der Handball-Abteilung des TV Werne, hofft auf eine ähnliche Begeisterung wie im Jahr 2007, als die DHB-Auswahl die Weltmeisterschaft gewann.

von Paul Klur

WERNE

, 01.02.2016 / Lesedauer: 2 min
Hoffnung auf einen neuen Handball-Boom

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft feierte am Sonntag nach dem Finalsieg gegen Spanien den EM-Titel.DPA

Damals gewann Deutschland mit Kulttrainer Heiner Brand die Weltmeisterschaft im eigenen Land. "Beinahe unsere komplette heutige B-Jugend-Mannschaft haben wir damals dazugewonnen", sagte Steinhoff. Im Alter von sieben Jahren seien damals viele Kinder zum ersten Mal mit Handball in Berührung gekommen. Sowohl im Jungen- als auch im Mädchenbereich sei die Nationalmannschaft ein großes Vorbild für die Nachwuchs-Handballer.

"Wir würden uns freuen, wenn sich auch diesmal junge Leute von der Euphorie anstecken lassen und selbst Handball ausprobieren wollen", so Steinhoff. "Die sind beim Training auch sehr willkommen." Auch Ralf Leyking, Vorsitzender des Jugendhandballfördervereins Werne, ist zuversichtlich, dass der Erfolg der Sigurðsson-Sieben Kinder und Jugendliche inspirieren könnte. "Wir würden gerne diese Euphorie des Titelgewinns nach Werne holen", so Leyking.

Der Spitzensport habe ohnehin eine enorme Vorbildfunktion für die Jugendspieler. "Die schauen sich auch einige Tricks bei den Profis ab", sagte Leyking. Dazu zählen Drehwürfe oder der sogenannte "Kempa-Trick", bei dem ein Spieler den Ball in der Luft fängt und aufs Tor wirft, ohne den Boden zu berühren. Regelmäßig sei der Förderverein auch bei Profi-Spielen vor Ort, organisiere Fahrten zu Spielen von Spitzenteams wie dem Bundesligisten Bergischer HC.

"Das wird von den Jugendlichen besonders gut aufgenommen. Die sind natürlich auch nach dem Spiel gerne auf Autogrammjagd", sagt Leyking. Auch beim Champions-League-Finale, das seit einigen Jahren in Köln stattfindet, seien oft viele Werner dabei, "um sich ihre Stars anzusehen", so Leyking.

Schnuppertraining

Um die Begeisterung für den Handballsport zu nutzen, plant der TV Werne in den kommenden Monaten auch eine Neuauflage des Handball-Schnuppertages. "Wir hatten im ersten Anlauf Anfang Januar nicht so gute Resonanz, vielleicht war der Termin auch etwas ungünstig", sagte Markus Steinhoff. Derzeit gestalte sich die Terminsuche noch etwas schwierig, da bereits im März die Pokalspiele der Jugendmannschaften beginnen. "Wir möchten dieses Angebot aber gerne in den nächsten Monaten wieder anbieten", so Steinhoff.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt