In Wernes Handball Teams ist die Trainerentscheidung gefallen

Handball

Die beiden Werner Handballteams haben aktuell Spielpause. Und die nutzen sie bereits für die Planung der kommenden Spielzeit. Die Trainerfrage ist als erstes geklärt.

Werne

, 07.04.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Axel Taudien steht bereits seit drei Jahren bei den Herren des TV Werne an der Seitenlinie.

Axel Taudien steht bereits seit drei Jahren bei den Herren des TV Werne an der Seitenlinie. © Helga Felgenträger

Den Handballern des TV Werne geht es aktuell wohl so wie den meisten Amateursportlern - sie wollen endlich wieder trainieren. Doch bis die Ausbreitung des Coronavirus das wieder zulässt, wird es wohl noch ein wenig dauern. Die Verantwortlichen nutzen die Zeit jetzt, um sich um die Planungen für die kommende Saison zu kümmern.

Und da gibt es sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren positive Nachrichten. Beate Przybilla und Axel Taudien behalten beide auch in der kommenden Saison ihr Traineramt und sorgen somit für Kontinuität beim TV Werne.

Für Axel Taudien, den Trainer der Bezirksliga-Herren, ist es dann bereits die vierte Saison an der Seitenlinie des TV Werne. „Dabei wollte ich eigentlich nur eine machen“, berichtet er schmunzelnd von den Anfängen. „Ich war eigentlich eh schon im Begriff aufzuhören, dann hab ich gedacht, eine geht noch. Daraus sind dann jetzt vier geworden.“

Jetzt lesen

Die Entscheidung weiterzumachen, fiel ihm nicht allzu schwer - allerdings war sie an zwei Bedingungen geknüpft. „Mir war es wichtig, dass die Mannschaft sich dafür ausspricht. Das hat sie getan“, berichtet er. „Außerdem wollte ich, dass der Kern der Mannschaft zusammenbleibt. Und auch das hat funktioniert.“

Ähnlich sieht es bei Taudiens Pendant bei den Damen, Trainerin Beate Przybilla, aus. Für sie ist es allerdings erst die zweite Saison im Amt. „Deswegen musste ich auch nicht lange überlegen“, berichtet sie. „Mir war schnell klar, dass ich weitermachen möchte.“

Beate Przybilla geht nach der Vertragsverlängerung in ihre zweite Saison als Trainerin des TV Werne.

Beate Przybilla geht nach der Vertragsverlängerung in ihre zweite Saison als Trainerin des TV Werne. © Döring

Für die neue Saison hat sich Przybilla noch keine genauen Zielvorgaben gesetzt. „Ein Tabellenziel kann man ja erst festlegen, wenn die Kaderplanung steht - und das wird wohl noch ein bisschen dauern“, sagt sie. Denn auch bei den Handballern erschweren die Auswirkungen des Coronavirus die Planungen.

Ein Ziel für sich und ihre Arbeit hat Beate Przybilla allerdings ausgemacht. „Ich will weiter arbeiten wie bisher. Wir wollen vor allem die Athletik verbessern“, erklärt sie. „Und da bin ich guter Dinge, denn die Arbeit mit den Mädchen macht mir auf jeden Fall richtig Spaß.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt