„Irre, wie die Jungs diese Woche mitgezogen haben“: Lob für den SV Herbern nach Niederlage

Fußball: Testspiel

14 Tage Vorbereitungs-Vollgas liegen hinter dem SV Herbern. Am Samstag musste der Landesligist seine erste Testspiel-Niederlage hinnehmen. Dennoch: Coach Holger Möllers ist voll des Lobes.

von Marcel Schürmann

Herbern

, 14.07.2019 / Lesedauer: 3 min
„Irre, wie die Jungs diese Woche mitgezogen haben“: Lob für den SV Herbern nach Niederlage

Sebastian Schütte (r.) und der SV Herbern verloren das Testspiel am Samstag beim SV Borussia Emsdetten knapp mit 1:2. © Bernd Oberheim


Borussia Emsdetten - SV Herbern 2:1 (1:0)

„Wir haben es 90 Minuten recht gut gemacht und waren bestimmt nicht die schlechtere Mannschaft“, sagt Holger Möllers, Trainer des SV Herbern, zum Auftritt seiner Mannen bei der Emsdettener Borussia. Das Ergebnis? „Völlig zweitrangig! Wir waren mehr als ebenbürtig, die Jungs haben sich gegen die Niederlage gestemmt, das stimmt mich sehr positiv“, so der Trainer.

Den 0:1-Pausenrückstand konnte Stürmer-Neuzugang Nika Amoev (kam im Sommer von der SG Bockum-Hövel) nach einer knappen Stunde noch egalisieren (57.) und durfte somit schon seinen zweiten Treffer im Herberner Trikot bejubeln. Schon bei seinem Herbern-Debüt bei Union Lüdinghausen in der Vorwoche (8:0) traf Amoev zum zwischenzeitlichen 3:0. Der Westfalenligist hatte jedoch schnell eine Antwort parat und traf nur drei Minuten später zur erneuten Führung (60.).

Danach Pech für den SVH: Daniel Andres Dellwig-Jerez trifft zum vermeintlichen Ausgleich, doch der Schiedsrichter erkennt das Tor nicht an. „Aus dem Torgestänge kommt der Ball zurück ins Feld. Er war klar drin. Der Schiri meinte, der Ball sei vom Innenpfosten abgeprallt. Es ging alles sehr schnell, ich mache da niemandem einen Vorwurf und will die Szene auch gar nicht zu hoch hängen“, sieht Möllers den Aufreger der Partie ziemlich gelassen.

Generell ist er voll des Lobes für seine Mannen: „Es sind jetzt 14 Tage der Vorbereitung rum. Es ist irre, wie die Jungs vor allem in dieser Woche mitgezogen haben – mit dem schweren Spiel gegen Preußen Münster II.“ Trotz der vielen Einheiten und der drei Testspiele – keine Spur von müden Beinen beim SVH.

Am Sonntag stand schon die nächste Einheit für die SVH-Fußballer an. „Wir waren zwei Stunden im Fitnessstudio beim Zirkeltraining. Und das nach dieser Woche“, sieht Möllers sein Team auf einem guten Weg.

Am heutigen Montag hat das Team trainingsfrei, ehe am Dienstag, 16. Juli, um 19.30 Uhr schon der nächste Test beim Bezirksliga-Aufsteiger SuS Olfen (Sportanlage Olfen, Hoddenstraße 4, 59399 Olfen) steigt. Möllers: „Den freien Tag haben sich die Jungs wirklich verdient.“

SV Herbern: Freitag - Dubicki (C), Schütte, Dellwig-Jerez, Just, Sobbe, Lünemann, Breloh, Scholtysik, Höring, Hoenhorst – Wechsel: Trapp, Schmitt, Richter, Amoev (alle 46.)

Tore: 1:0 (19.), 1:1 Amoev (57.), 2:1 (60.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt