Jannis Vertgewall erzielt wohl das schnellste Tor für den Werner SC

rnFußball: Landesliga

Endlich holte sich der Werner SC am Sonntag den ersten Ligasieg seit Monaten - mit 5:0 gewann der WSC gegen den TuS Wiescherhöfen. Jannis Vertgewall hatte mit einem besonderen Tor Anteil daran.

Werne

, 22.09.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war die 69. Minute im Spiel des Werner SC gegen Landesliga-Konkurrent TuS Wiescherhöfen. Die Partie war eigentlich schon gelaufen - die Werner führten überlegen mit 3:0 und waren die deutlich bessere Mannschaft. Doch es sollte noch besser werden.

Jannis Vertgewall kam für Henry Poggenpohl ins Spiel. Die Werner erkämpften sich den Ball auf der rechten Seite, von dort spielte ihn Colin Lachowicz in den Strafraum. Ein TuS-Spieler fälschte den Schuss ab, sodass die Kugel Jannis Vertgewall vor die Füße kam. Der brachte sie zum 4:0 im Tor unter - mit seinem ersten Ballkontakt, etwa zehn Sekunden nach der Einwechslung. Am Ende siegten die Werner mit 5:0.

Jetzt lesen

Die Freude über seinen Treffer war bei dem Werner Fußballer auch am nächsten Tag noch groß. „Das war auf jeden Fall wichtig für mich“, erklärt Jannis Vertgewall. „Wir haben aktuell ja wenige Verletzte oder Verhinderte im Kader. Und wenn man dann von der Bank ins Spiel rein kommt, will man sich natürlich beweisen.“

„Das hat sich für mich quasi angefühlt wie ein wichtiges 1:0“

Zumal Jannis Vertgewall auch in den letzten Wochen immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. Zwar absolvierte er die komplette Vorbereitung, war aber nur selten bei 100 Prozent. „Deswegen war das für mich persönlich auch ein wichtiges Tor“, sagt er. Da war auch schon fast egal, dass es das vermeintlich unbedeutende 4:0 war: „Das hat sich für mich quasi angefühlt wie ein wichtiges 1:0.“

Das honorierte auch die Mannschaft. „Man hat gemerkt, dass die Jungs sich mit mir gefreut haben“, sagt er. „Die Mannschaft weiß ja auch Bescheid, welche Probleme ich hatte. Dann haben die Jungs natürlich auch mit mir gefeiert - das hat mich auch sehr gefreut.“

Erster Sieg seit Simjü 2019

An erster Stelle stand aber auch für Jannis Vertgewall der Sieg der Mannschaft. Seit Simjü hatte der Werner SC in der Landesliga nicht mehr gewonnen. „Das hat auf jeden Fall richtig gut getan“, sagt er. „Wir hatten ja ganz viele Spiele, in denen wir unentschieden gespielt haben. Da ist es schön, dann mal zu gewinnen - und das auch noch so deutlich.“

Jetzt lesen

Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Bei fünf Treffern gab es fünf unterschiedliche Torschützen. „Das ist für das Team natürlich super“, sagt Vertgewall. „Ich hatte auch das Gefühl, dass sich bei uns jeder für jeden gefreut hat. Da merkt man, dass wir als Team gut zusammen funktionieren.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt