Josy Schulze Bisping mit Platz 20 bei DM zufrieden: „Ruby hat sich fantastisch geschlagen“

Vielseitigkeitsreiten

Die Werner Nachwuchsreiterin Josy Schulze Bisping kann zufrieden sein: Mit ihrem erst siebenjährigen Pferd Ruby‘s Last Boy holte sie bei den Deutschen Meisterschaften einen guten 20. Platz.

von Marcel Schürmann

Werne

, 24.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Josy Schulze Bisping mit Platz 20 bei DM zufrieden: „Ruby hat sich fantastisch geschlagen“

Im Gelände holten Josy Schulze Bisping und Ruby‘s Last Boy als eines der jüngsten Pferde einen sehr guten siebten Platz. © fotoagentur-dill.de

Bereits zum dritten Mal trat die 17-jährige Wernerin Josephine „Josy“ Schulze Bisping am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Vielseitigkeitsmeisterschaften für Junioren und junge Reiter in Kreuth an. Erstmals mit dabei: Ihr erst siebenjähriger Trakehner Ruby‘s Last Boy. Gemeinsam gingen die beiden drei Prüfungen und holten am Ende den 20. Platz. „Unser Ziel war es, die Top-20 zu erreichen. Das haben wir geschafft. Ruby hat sich fantastisch geschlagen“, war Josy Schulze Bisping sehr zufrieden mit Ruby‘s DM-Premiere.

Los ging es am Freitag mit der Dressurprüfung. Hier sicherte sich das Duo den neunten Platz. Am Samstag ging es ins Gelände, wo Ruby sogar auf dem achten Rang landete. In der abschließenden Springprüfung unterliefen dem jungen Trakehner, der mit zu den jüngsten Pferden des Turniers gehörte, drei Fehler. Auch die vorgegebene Zeit im langen Parcours von 72 Sekunden überschritten Schulze Bisping und Ruby‘s Last Boy um vier Zehntelsekunden.

Josy Schulze Bisping mit Platz 20 bei DM zufrieden: „Ruby hat sich fantastisch geschlagen“

„Leider ärgerliche Fehler im Springen, aber trotzdem super zufrieden mit ihm, da er auch im anspruchsvollen Springparcours immer besser wird. Am Ende Platz 20“, schrieb Josy Schulze Bisping am Sonntag über ihren Ruby’s Last Boy in ihrem Post auf Instagram. © Screenshot Instagram

„Wir waren ganz knapp drüber. Das ist für mich aber nicht so schlimm. Wir wollten durchreiten und das hat Ruby geschafft - obwohl es schwer und warm war und Ruby ein wenig Muskelkater von den Vortagen hatte“, sagt Josy Schulze Biesping und hofft: „In ein paar Monaten wird er die Fehler vielleicht nicht mehr machen.“

Andere Prüfungsreihenfolge

Generell war es nicht nur Ruby‘s Last Boy‘s Premiere bei den Deutschen Meisterschaften in Kreuth. „Überhaupt war er erst das erste Mal so lange von Zuhause weg“, sagt Schulze Bisping. Das sei alles „sehr ungewohnt“ für Ruby gewesen. Auch die Reihenfolge der Prüfungen war für Ruby etwas Neues. „Bei den Turnieren in Münster und Ostbevern war die Prüfungsreihenfolge eine andere. Da ging es erst in die Dressur, dann ins Springen und abschließend ins Gelände. Jetzt war es anders, das muss Ruby noch lernen.“

Die Geländeprüfung in Kreuth ist zudem sehr anspruchsvoll. „Es geht bergauf und bergab. Das hat er echt super gemacht. Im Springen hat man dann gemerkt, dass nach fünf Tagen etwas die Konzentration fehlte. Er hatte ja kaum Möglichkeiten, zur Ruhe zu kommen“, macht Josy Schulze Bisping ihrem Begleiter keine Vorwürfe. Von den 36 Startern im Springen schafften insgesamt nur acht eine Nullrunde, was die Schwere des Parcours nochmals unterstreicht.

Beginn einer großen Karriere?

Vor zwei Jahren nahm Josy Schulze Bisping erstmals an den Deutschen Vielseitigkeitsmeisterschaften teil, holte damals mit Abke’s Boy den Vizemeister-Titel, im vergangenen Jahr landeten die beiden auf Rang zehn. Abke‘s Boy steht jetzt kurz vor dem Karriereende, während die von Ruby‘s Last Boy gerade erst beginnt.

Im kommenden Jahr kommt Josy Schulze Bisping dann in eine andere Altersklasse. „Dann werde ich bei den jungen Reitern geführt.“ Ob Ruby dann wieder ihr Begleiter bei den Deutschen Meisterschaften sein wird? „Mal schauen, wie weit er dann ist. Bis vor Kurzem ist er nur E-Prüfungen gegangen und mischt jetzt schon auf M- und L-Niveau mit. Ich gehe davon aus, denn er macht sich so fantastisch. Ich bin einfach unfassbar stolz, wie sich dieses Pferd in nur einem Jahr entwickelt hat“, sagt Josy Schulze Bisping. Die Feuertaufe hat Ruby‘s Last Boy nun also mit Bravour bestanden. Es könnte der Beginn einer großen Karriere sein.

Lesen Sie jetzt