Julian Trapp überragt beim Sieg gegen Westfalenligisten SuS Neuenkirchen

rnFußball: Testspiel

Der SV Herbern zeigt sich bei der Generalprobe vor dem Ligastart in überragender Form. Der Landesligist besiegt den SuS Neuenkirchen mit 6:1. Julian Trapp ist der beste Mann auf dem Platz.

Herbern

, 09.02.2020, 21:09 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jeder Spieler müsse an seine Leistungsgrenze gehen, um gegen einen Westfalenligisten zu gewinnen, sagte Holger Möllers, Trainer des Landesligisten SV Herbern, im Vorfeld des Testspiels gegen den Westfalenligisten SuS Neuenkirchen. Diese Ansage nahmen seine Spieler offensichtlich sehr ernst und besiegten Neuenkirchen überragend mit 6:1.

Testspiel

SuS Neuenkirchen -

SV Herbern

1:6 (1:2)

„Was wir da über 90 Minuten gemacht haben, war schon beeindruckend“, freute sich Herberns Trainer Holger Möllers über die starke Leistung seiner Jungs. Die Herberner waren über die gesamte Spieldauer die bessere Mannschaft - und das, obwohl sie eigentlich das klassentiefere Team auf dem Feld waren. „Die Jungs haben 90 Minuten lang hervorragend gegen den Ball gearbeitet. Neuenkirchen wollte das spielerisch lösen, aber so ging das nicht“, erklärte Holger Möllers den Schlüssel zum Erfolg.

Der Westfalenligist hatte im Spiel gegen den SV Herbern einen rabenschwarzen Tag erwischt. Schon nach nur 12 Minuten gingen die Herberner durch Sebastian Schütte verdient in Führung. Danach kassierte der Landesligist zwar den Ausgleichstreffer quasi im Gegenzug (18.), machte aber schnell deutlich, wer hier die bessere Mannschaft auf dem Rasen war. Kurz vor der Pause belohnten sie sich auch durch einen Treffer von Julian Trapp nach einer schönen Flanke von Joe Breloh mit dem erneuten Führungstreffer (39.).

Trapp legt doppelt nach

Doch Julian Trapp hatte nicht genug: Nach der Pause legte er die Tor zwei (57.) und drei (66.) nach und sorgte so für die zwischenzeitliche 4:1-Führung. „Trappi hat das richtig gut gemacht heute. Er hat sich gerade beim zweiten und dritten Tor schön durchgesetzt“, lobte Trainer Holger Möllers. „Aber die anderen Jungs haben ihn auch schön in Szene gesetzt.“ Obwohl beim Stand von 4:1 der Sieger der Partie schon quasi fest stand, hatten die Herberner noch nicht genug: Die Tore von Philip Just und Airton sorgten für den 6:1-Endstand.

Die Herberner freuten sich über die gelungene Generalprobe, aber Holger Möllers warnte vor zu viel Euphorie: „Die Jungs sollen sich erstmal über den Sieg freuen. Aber nächste Woche haben wir zum Ligastart einen ganz anderen Gegner vor der Brust.“ Dann treffen die Herberner am Sonntag (16. Februar) zuhause auf Borken, ein Team „gegen das man zuhause auf jeden Fall gewinnen will“, so Möllers.

SVH: Fenker - Dubicki, Richter, Sabe, Schütte, Breloh (58. Scholtysik), Just, Trapp, Vogt, Höring, Airton

Tore: 0:1 Schütte (17.), 1:1 (18.), 1:2 Trapp (39.), 1:3 Trapp (57.), 1:4 Just (66.), 1:5 Trapp (66.), 1:6 Airton (70.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt