Kilian Höring vom SV Herbern II ist wieder fit: „Gegen Sonntag spricht aktuell nichts“

rnFußball

Der SV Herbern II startet erst am Sonntag in die neue Spielzeit. Dann auch mit einigen internen Neuzugängen. Kapitän Kilian Höring ist keiner davon - auch wenn es manchmal so scheint.

Herbern

, 11.09.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es war schon ein bisschen schwierig für die Fußballer des SV Herbern II. Während die meisten Mannschaften nach sechs Monate langer Pause am Sonntag endlich wieder Fußball in einem Pflichtspiel spielen durften, musste der A-Ligist noch warten. Gleich am ersten Spieltag hatte das Team spielfrei.

Jetzt lesen

Nun geht es aber auch für die Herberner wieder los. Am Sonntag spiele sie auswärts beim SV BW Aasee II. Und die Vorfreude ist groß. „Nach so einer langen Durststrecke hat man natürlich richtig Bock, dass es wieder losgeht. Endlich“, findet auch Kapitän Kilian Höring.

In der vergangenen Saison hatte Kilian Höring nicht viel Spielzeit

Für seine Mannschaft ist er mittlerweile schon etwas ähnliches wie ein Neuzugang. „Letzte Saison musste ich echt oft wegen Verletzungen passen. Das war schon richtig nervig manchmal“, erklärt der Kapitän. In dieser Spielzeit soll sich das aber ändern.

„In den Testspielen hab ich mich noch ein bisschen rausgenommen. Klar, ich habe schon gespielt, aber eben nicht immer freitags, samstags, sonntags. Nach so einer langen Zeit muss man ja erstmal wieder reinkommen“, so Kilian Höring. Das ist nun aber vorbei: „Gegen Sonntag spricht aktuell nichts. Ich bin fit und kann auf jeden Fall spielen.“

Jetzt lesen

Der Kapitän wird dann mit einer erneuerten Mannschaft auf dem Rasen stehen. Einige Spieler aus dem alten Kader sind nun in der wieder gegründeten dritten Mannschaft, dafür sind einige A-Jugendspieler neu dabei. Insgesamt ist ein großer Teil der Mannschaft unter 23 Jahren alt.

Kilian Höring sieht darin aber erstmal wenige Probleme. „Die Jungs sind fußballerisch auf jeden Fall alle richtig gut. Da mache ich mir keine Sorgen“, sagt er. „In den schweren Spielen muss man dann gucken, wie wir uns gegen erfahrenere Spieler beweisen können. Aber wir sind eine gute Mannschaft. Das weiß ich.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Gegen den VfL Ahaus sind die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne zum ersten Mal vor dem heimischen Publikum gefordert. Dort haben sie aber noch eine Rechnung offen. Von Juri Kollhoff

Lesen Sie jetzt