Läufer des TV Werne mit Bestzeiten in Hamburg

Marathon

Neue Streckenrekorde und das Aussteigen von Falk Cierpinski und Martin Beckmann prägten den Hamburg Marathon 2012.

WERNE

02.05.2012, 13:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

 Eine besonders starke Vorstellung zeigte einmal mehr Holger Gerling. Bereits 2011 schnellster Marathonläufer aus Werne und zudem der einzige, der unter drei Stunden geblieben ist, hatte er für den Frühjahrsklassiker zwei erklärte Ziele: Wieder unter drei Stunden bleiben und neue Bestzeit laufen. Im Startblock machte sich dann die Aufregung bemerkbar. „Meine Beine fühlten sich schon vor dem Start schwer wie Blei an und ich dachte nur: Na das kann ja was werden“. Aber er ließ sich nicht verunsichern und zog sein Rennen konzentriert und diszipliniert durch.

Wieder konnte er das Tempo durchstehen und lief wie schon 2011 in Berlin eine schnellere zweite Hälfte. In der beeindruckenden Zeit von 2:55:18 Stunden kam er dann als 219. (Gesamt) auf dem roten Teppich auf der Glacischaussee ins Ziel: „Super, aber das war aber ein echt hartes und schmerzhaftes Stück Arbeit. Der unangenehme Wind hat zusätzlich Kraft und Zeit gekostet.“  Als zweite vom TV Werne kam Elisabeth „Elli“ Kebbedies nach 3:23:14 Stunden ins Ziel. Entsprechend zufrieden und glücklich war sie mit dieser tollen Zeit. Nur ganz knapp verpasste sie den Sprung in die Top Ten der W45. Als dritter kam Dirk Böhle in 3:35:02 Stunden ins Ziel. Er war mit seiner Leistung sehr zufrieden, denn er hat das Rennen konsequent durchgestanden, und das, obwohl er sich von Beginn an mit muskulären Problemen herumschlagen musste.  Ein Wechselbad der Gefühle war der Hamburg Marathon für Andrea Hagenkötter-Börste. Mit der tollen Zeit von 4:13:20 Stunden lief sie ebenfalls neue persönliche Bestzeit. Doch so richtig freuen konnte sie sich nicht.

Starke Rückenschmerzen bereiteten ihr erhebliche Probleme. Umso bemerkenswerter sind ihre Leistung und der eiserne Wille, das Rennen erfolgreich zu beenden.  Großen Anteil an den sportlichen Erfolgen der TV-Athleten hatte auch der mitgereiste private Mini-Fan-Club: Claudia Gerling und Wolfgang Börste gaben neben der Strecke alles für die TV-Athleten und hetzten von Punkt zu Punkt um die Läufer tatkräftig mit lautstarker Anfeuerung zu unterstützen.

Lesen Sie jetzt