LippeBaskets dürfen doch wieder trainieren - aber mit Corona-Einschränkungen

rnBasketball

Es war eine kurze Trainingspause, die die LippeBaskets einlegen mussten. Nun dürfen sie doch wieder in die Halle. Am Freitag steht aber ein anderer Ballsport für die Basketballer an.

Werne

, 16.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Montag sah es noch so aus, als ob die LippeBaskets erstmal trainingsfrei haben. Grund dafür war das Kontaktsportverbot der Kreises Unna, welches auch den Basketball umfasst. Am Mittwoch kam dann aber eine Lockerung, welche dem Regionalligisten wenigstens ein bisschen entgegenkommt.

Denn nun darf zumindest wieder trainiert werden, wenn auch mit Social-Distancing-Regel. Das bedeutet, dass die Sportler im Training kontaktfrei bleiben müssen. „Das ist jetzt also so ähnlich wie im Juni, wo wir auch schon kontaktfrei trainieren mussten, wir haben das also schon mehrmals gemacht“, sagt LippeBaskets-Trainer Christoph Henke. Dennoch sei es nichtsdestotrotz eine Einschränkung für das Team, welches Ende des Monats in die Saison startet. „Wir dürfen bis Ende des Monats nur kontaktfrei trainieren, fahren dann am 31. Oktober nach Telgte in den Kreis Warendorf und dürfen dort wieder mit Kontakt spielen“, erklärt er.

Jetzt lesen

Auch wenn Henke keine generelle Kritik an den Entscheidungen der Politik trifft, so wünscht er sich dennoch eine einheitliche Regelung: „Sei es nun, das man restriktiv alles verbietet oder ob man mit Hygienemaßnahmen und Listen den Vereinen erlaubt, den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten.“ Doch merkt man Henke an, dass er generell wenig Hoffnung in die erfolgreiche Durchführung der Saison hat. „Es ist interessant. Wenn man in der Basketball-Community im Austausch steht, sieht man die ersten Einschränkungen für die Saison“, sagt er.

Testspiele möglich

Weil die Situation in den vielen verschiedenen Kreisen der Regionalliga schwer zu vergleichen sei, treffen auch unterschiedliche Maßnahmen zu. So gebe es auch im Kreis Münster gewisse Überlegungen, die denen des Kreises Unna ähneln. Im Kreis Olpe, wo der TVO Biggesee ansässig ist, gibt es schon eine Anweisung, dass nur noch vier Personen miteinander trainieren dürfen. Nun will Henke den Verbandstag am 31. Oktober abwarten: „Das ist alles sehr dynamisch. Bis dahin sind noch viele Tage und es wird immer wieder alles neu bewertet.“

Bis dahin gibt es also kontaktloses Training bei den LippeBaskets. Das Programm sieht hierbei so aus, dass jetzt die technischen Fertigkeiten im Vordergrund stehen: „Sonst geht alles, was in Richtung laufen geht. Aber wenn wir in der Halle sind, dann wollen wir auch mit unserem Spielgerät trainieren.“ Auch mögliche Testspiele außerhalb des Kreis Unna stehen noch im Raum.

Jetzt lesen

Für Freitag ist das Hallen-Training aber abgesagt. Stattdessen werden sich die Basketball im Paddel-Tennis versuchen. „Und wenn wir das nicht alle für uns entdecken, dann trainieren wir ab nächster Woche wieder Basketball“, scherzt Henke.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt